Startseite   >  Vitamine  >  Haben wir alle einen...
29-04-2019

Haben wir alle einen Vitamin B12 Mangel? Die Gründe und Folgen einer massiven Unterversorgung

vitamin B12 Sie sind häufig müde? Sie haben das Gefühl, keine Energie zu haben und leicht reizbar zu sein, auch wenn Sie sich ausgewogen ernähren? Dann sind Sie höchstwahrscheinlich Teil der ständig steigenden Zahl von Menschen, die unter einem Vitamin B12 Mangel leiden1. Und die Ursachen dieses verbreiteten Mangels regen nicht zum Optimismus an: in 30 Jahren könnte jeder Zweite, mit erschreckenden und unvorhersehbaren Folgen für die Gesundheit, davon betroffen sein.
Zurück zu den 3 wichtigsten Ursachen dieser beunruhigenden Epidemie.

Die Vitamin B12 Zufuhren sind nicht mehr die von früher

Das Vitamin B12 ist, im Gegensatz zu zahlreichen anderen Vitaminen, nur in sehr wenigen Nahrungsmitteln enthalten, im Wesentlichen in Produkten tierischen Ursprungs, wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten oder Eiern. Man glaubte lange, dass bestimmte Pflanzen oder Pilze auch Vitamin B12 enthalten haben, aber jetzt weiß man, dass es sich um analoge Substanzen handelt, die nicht bioverfügbar sind und sogar die Assimilation des echten Vitamins verlangsamen können2.
Aber diese Seltenheit erklärt sich durch die Natur selbst.
Die Tiere produzieren alle Vitamine B12 durch die Bakterien in ihren Därmen und der Mensch ist da keine Ausnahme. Leider erfolgt diese Herstellung im Magentrakt für die meisten spät, in der sich anschließenden Assimilationszone im unteren Dünndarm, so dass die Vitamine nicht verwendbar sind und mit den Exkrementen ausgeschieden werden.

Die Tiere haben also mehrere Techniken entwickelt, um diese wertvollen Mikronährstoffe zu assimilieren:
  • die Beherbergung der produzierenden Bakterien vor der Assimilationszone, in einem angepassten Magen, ein Beispiel dafür sind die Wiederkäuer.
  • die Aufnahme ihrer eigenen oder fremden Exkremente, ein Beispiel dafür sind die kleinen insektenfressenden Säugetiere und zahlreiche Nagetiere (Murmeltiere, Biber, Feldhasen und Kaninchen.
  • andere Tiere fressen, vor allem die Teile mit hohem Vitamin B12 Anteil, wie die Innereien (Leber, Därme) oder einige ihrer Produkte (wie die Eier).
  • regelmäßig kleine Mengen von Erde zu sich nehmen, vor allem Humus, der Spuren von Vitamin B12 enthalten kann.
Und wie steht es um den Menschen? Der Mensch ist ein Tier, das in der Lage ist, sich an die unterschiedlichsten Situationen auf dem Ernährungsplan anzupassen. Er hat sich an den gelegentlichen Fleischkonsum angepasst, das heißt, massive und gelegentliche Vitamin B12 Zufuhren, aber auch niedrigere und kontinuierliche Zufuhren durch den Verzehr von Obst und Gemüse. Die Erde auf der Oberfläche der Haut von rohem Gemüse, zum Beispiel bei frisch entwurzelten Karotten, hat früher bioverfügbares Vitamin B12 enthalten.
So hat der Mensch ein System entwickelt, das die Assimilation von niedrigen Vitamin B12 Dosen ermöglicht und gleichzeitig die Möglichkeit ihrer Lagerung beibehält, um von massiven Zufuhren profitieren und eventuellen Mangelperioden vorgreifen zu können. Das Problem: ein solches System entspricht nicht mehr der Umwelt, in der er sich heute weiterentwickelt. Sicher isst er immer noch Fleisch und wahrscheinlich in größeren Mengen, aber er unterliegt nicht mehr diesen ständigen Vitamin B12 Dosen, an die sich der menschliche Körper über Millionen Jahre hinweg angepasst hatte. Heute ist es für ihn unvorstellbar, ungereinigtes Obst und Gemüse zu essen: die industriell bestellten Felder werden mit Pestiziden, Unkrautvernichtungsmitteln und Insektiziden behandelt, die nicht nur den Bakterien die Vitamin B12 Produktion untersagen, sondern außerdem ernsthaft seiner Gesundheit schaden. Die Umwelt ist so degradiert und künstlich in Stand gehalten, dass die Erde, in der seine Nahrungsmittel angebaut werden, kein Vitamin B12 mehr enthält.

Die Maßnahmen der Vitamin B12 Assimilation werden von überall torpediert

Die abnehmende Zufuhr ist nicht der einzige Faktor, mit dem man den verbreiteten Mangel erklären kann. Es gibt etwas, das bei der Verwendung dieser Vitamine nicht stimmt.
Wenn das Vitamin B12 in unseren Verdauungstrakt eindringt, setzen spezielle Maschinen zu seiner Assimilation ein, von der der Organismus profitiert. Die Magenwände produzieren ein Transportprotein, den “Intrinsic Factor”, der beauftragt ist, das Vitamin bis zum Dünndarm, wo es absorbiert werden kann, zu begleiten. Aber diese Transportart ist eingeschränkt: bei über 1,5 µg Vitamin B12 pro Mahlzeit sind alle Intrinsic Factors besetzt und das Vitamin B12 entkommt den Kontrollpunkten. Es endet außerhalb des Organismus in den Abfällen, die den Urin und die Exkremente bilden … Nur ein niedriger Anteil (ca. 1 %) schafft es trotzdem, ohne Transporter in den Dünndarm zu gelangen, was bei sehr hohen Zufuhren nützlich sein kann (zum Beispiel, wenn Innereien oder sehr konzentrierte Supplemente zu sich genommen werden) 3.
Dieses System der Assimilation von Vitamin B12 ist auf jeden Fall in großer Gefahr in unserer modernen Gesellschaft4. Der Grund liegt zunächst beim Helicobacter pylori, eine pathogene Bakterie, die jeden zweiten menschlichen Magen weltweit kolonisiert. Die Bakterie, die von der Internationalen Agentur für Krebsforschung als kanzerogen eingestuft wurde, verringert die Produktion von Intrinsic Factors, indem sie die Magenwand beschädigt und die Azidität des Magens stört.

Leider überschneiden sich andere Faktoren mit dieser verbreiteten Infektion und reduzieren noch mehr die Produktionskapazität der Transportproteine. Der Alkoholkonsum, sehr schädlich für die Magenwände und die Einnahme von Medikamenten (vor allem die zur Bekämpfung von gastroösophagealen Refluxkrankheiten, Stress, Geschwüren, Dyspepsie, Diabetes, Bluthochdruck und auch zur Behandlung von Schwangerschaftsverhütung) sind die Hauptverantwortlichen. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, nehmen die Produktionskapazitäten des Intrinsic Factors mit dem Alter ab und man braucht wirklich ein Wunder, damit eine über 60-jährige Person ohne Supplementation einen Vitamin B12 Wert aufweist 6.

Unser Vitamin B12 Bedarf explodiert

Der Mensch, noch nicht zufrieden mit geringeren Vitaminzufuhren für den Organismus und der Entgleisung der für ihre Assimilation notwendigen Mechanismen, verschlimmert seinen Zustand noch durch die Erhöhung seines Vitamin B12 Bedarfs aufgrund seiner unbesonnenen Lebensweise.
Der oxidative Stresspegel, dem er täglich ausgesetzt ist (Tabak, chronischer Stress, chronische Inflammation, Angst, Schlafstörungen, Umweltverschmutzung, toxische Produkte, schädliche Ernährung, wenig körperliche Aktivität) erfordert überdurchschnittliche Vitamin B12 Mengen, über die er nicht immer verfügt. Nach einigen Jahren stellt sich logischerweise eine progressive Erschöpfung der Reserven und der Anfang der Probleme ein …
Die Epidemie eines Vitamin B12 Mangels, die schon einen Großteil der Bevölkerung betrifft und sich bereitmacht, den Rest des Planeten in den kommenden Jahren zu verseuchen, erklärt sich durch ein dreifaches Phänomen: eine Reduzierung der assimilierbaren Zufuhren, eine Degradation ihrer Assimilation und eine deutliche Erhöhung des Bedarfs.

Warum stellen niedrige Vitamin B12 Werte ein Problem dar?

Auch wenn das Vitamin B12 selten in der Natur vorkommt, ist es für das Funktionieren aller Tiere unerlässlich. Es trägt zu unzählbaren zellulären und physiologischen Mechanismen bei: dem Metabolismus aller Zellen, der Bildung von Blutkörperchen und Nervenzellen, DNA und Proteinen, dem Gleichgewicht des Nervensystems, dem Säurestoffwechsel, … die Liste ist so lang, dass allein der Gedanken daran, einen Mangel an diesem wertvollen Nährstoff aufzuweisen, sie nicht unberührt lassen wird.
Es ist übrigens dermaßen in die allgemeine Funktionsweise des Organismus impliziert, dass es nicht einfach ist, die ersten Symptome bei einem Mangel vorauszusagen. Das kann langfristig, abhängig von jedem Einzelnen, durch das Eintreten7-8 von unzählbaren Schwächen und Pathologien zum Ausdruck kommen:
  • Nervenstörungen (Reizbarkeit, Depression, Lähmung, Müdigkeit, Aufregung, Demenz, Risikofaktor für neurodegenerative Erkrankungen9…).
  • Eine allgemeine Abschwächung des Organismus (schwache Immunität, Muskelschwäche, Erschöpfung, fehlende Lust und Tatkraft, Schmerzen, …).
  • Verdauungsstörungen (Durchfall, Appetitverlust, Inflammation, Gewichtsverlust, schlechte Assimilation von Mikronährstoffen, …).
  • Verlust des Seh- und Hörvermögens (vor allem AMD) 10.
  • Schlafstörungen, Probleme der Erholung, der Wachsamkeit und der Aufmerksamkeit.
Ganz einfach, ohne angepasste Vitamin B12 Serumwerte kann nichts gut im menschlichen Körper funktionieren.

Welche Vitamin B12 Dosen? Welche Moleküle wählen?

Die Forschung hat in den letzten Jahren gezeigt, dass das Hydroxycobalamin und das Methylcobalamin besser als die anderen Formen (Cyanocobalamin, Adenosylcobalamin) assimiliert wurden. Und da der Organismus auf niedrige Dosen über den Tag verteilt gewöhnt ist, sollte man Supplemente mit Dosen von 1,5 bis 2 µg (entspricht der maximal durch die Intrinsic Factors assimilierbaren Menge) bevorzugen oder besser, sich für die Supplemente mit verlängerter Freisetzung, wie Daily 2 (enthält 300 µg Vitamin B12, aber die aktiven Wirkstoffe werden mit der Zeit freigesetzt) entscheiden.

Für Personen mit einem Mangel ist es jedoch möglich, schnell die Vitamin B12 Reserven wieder aufzufüllen, indem man Supplemente mit viel höheren Einzeldosen auswählt: man spricht von Dosen bis zu 1.000 µg11 (entspricht 1 mg Methylcobalamin), um optimal von der passiven Diffusion zu profitieren. Ein Großteil dieses Vitamins wird nicht absorbiert, aber es ist das einzige Mittel, um den Mechanismus der passiven Diffusion zu maximieren. Es ist auch das beste Mittel für Menschen mit einer niedrigen Produktion von Intrinsic Factors (vor allem ältere Menschen, mit Helicobacter pylori infizierte Personen und solche mit häufigen Verdauungsstörungen), um den Hauptkreislauf zu umgehen und so schnell wie möglich wieder gesund zu werden.



Literaturverzeichnis
1. Allen LH. How common is vitamin B-12 deficiency? Am J Clin Nutr 2009;89:693S–696S.
2. Fumio Watanabe, Yukinori Yabuta & al. Vitamin B12-Containing Plant Food Sources for Vegetarians, Nutrients. 2014 May; 6(5): 1861–1873.
3. Elia M. Oral or parenteral therapy for B12 deficiency. Lancet 1998;352:1721-2. View abstract.
4. Michael J Shipton and Jecko Thachil, Vitamin B12 defi ciency – A 21st century perspective, Clinical Medicine 2015 Vol 15, No 2: 145–50
5. Nicole Tegtmeyer, Silja Wessler, Vittorio Necchi, Manfred Rohde, Aileen Harrer, Tilman T. Rau, Carmen Isabell Asche, Manja Boehm, Holger Loessner, Ceu Figueiredo, Michael Naumann, Ralf Palmisano, Enrico Solcia, Vittorio Ricci, Steffen Backert. Helicobacter pylori Employs a Unique Basolateral Type IV Secretion Mechanism for CagA Delivery. Cell Host & Microbe, 2017; 22 (4): 552 DOI: 10.1016/j.chom.2017.09.005
6. Allen LH, Casterline J. Vitamin B-12 deficiency in elderly individuals: diagnosis and requirements. Am J Clin Nutr 1994;60:12-14.
7. Dali-Youcef N, Andrès E. An update on vitamin B12 deficiency in adults. Q J Med 2009;102:17–28
8. Stabler SP. Vitamin B12 deficiency. N Eng J Med 2013;368:149–60.
9. Van, Dam F. and van Gool, W. A. Hyperhomocysteinemia and Alzheimer's disease: A systematic review. Arch Gerontol.Geriatr. 2009;48(3):425-430
10. Houston DK, Johnson MA, Nozza RJ, et al. Age-related hearing loss, vitamin B-12, and folate in elderly women. Am J Clin Nutr 1999;69:564-71.
11. Eussen SJ, de Groot LC, Clarke R, et al. Oral cyanocobalamin supplementation in older people with vitamin B12 deficiency: A dose-finding trial. Arch Intern Med 2005;165:1167-72.
Die Nährstoffe bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werden
Methylcobalamine 1 mg

Die aktivste Vitamin B12 Form, die vorzugsweise zur Regenerierung der Neuronen verwendet wird.

www.supersmart.com
Daily 2® Timed Release

Multivitaminformel mit verlängerter Freisetzung

www.supersmart.com
Auch lesen
10-04-2019
Vitamin C: Hatte Linus Pauling recht?
Würden Sie einem Mann trauen, der zu seinen Lebzeiten zwei Nobelpreise in zwei verschiedenen Kategorien erhalten hat? Wahrscheinlich ja, vor allem, wenn er der einzige...
Weitere Info
28-06-2017
Ernährung: wie kann man gut sein Gehirn...
Unser Gehirn, wahrhaftiges Kontrollzentrum unseres zentralen Nervensystems, muss täglich Millionen von Informationen behandeln. Gegenüber diesem ständigen Datenfluss ermöglicht es uns dieses lebenswichtige Organ, sowohl zahlreiche...
Weitere Info
30-04-2018
Forscher entdecken, warum der Körper jedes zweiten...
Eine in The Journal of the American Osteopathic Association neu veröffentlichte Studie zeigt, dass Vitamin D vom Körper nicht richtig genutzt werden kann, wenn der...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen