Startseite   >  Anti-Aging  >  Das Oxalacetat verlängert die...
12-12-2012

Das Oxalacetat verlängert die Lebensdauer

«Eine patentierte Substanz, die dazu fähig ist, die Kalorieneinschränkung nachzuahmen und so die Lebensdauer zu erhöhen und das Auftreten von altersbedingten Erkrankungen hinauszuzögern. »

Um die Lebensdauer von einzelligen und mehrzelligen Organismen von Tieren zu verlängern wurden zahlreiche Versuche im Laufe der letzten 70 Jahre unternommen: Nahrungsergänzungen, Vitaminsupplemente oder Antioxidantien, körperliche Aktivität, Hormone, … Auch wenn diese Versuche manchmal zu einer besseren Gesundheit führen, so ermöglicht es nur die Aktivierung von bestimmten positiv wirkenden Genen, die Lebensdauer zu erhöhen.
Zu den wirksamsten Methoden, um die durchschnittliche und maximale Lebensdauer zu erhöhen, kann man die Aktivierung von bestimmten Genen durch die Kalorieneinschränkung zählen, das heißt, die Begrenzung der gesamten Kalorienaufnahme, die aus den Kohlenhydraten, den Lipiden oder den Proteinen stammt, mit einem Wert, der 25% bis 60% niedriger als der Normalwert ist.

Das Oxalacetat imitiert und reproduziert die bekannten und positiven Effekte der Kalorieneinschränkung, ohne dass es notwendig ist, auf sie zurückgreifen zu müssen.
Man findet die Oxalessigsäure, oder Oxalacetat, in seiner Ionenform auf natürliche Weise in den Apfelsinen und den Äpfeln vor, wenn sie gerade gepflückt wurden. Dieses Molekül ist jedoch äußerst unstabil und kann nicht länger als einen Tag bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Im Organismus kommt das Oxalacetat in jeder Zelle vor und seine Metaboliten sind auf direkte Weise in der mitochondrialen Energieproduktion impliziert, da es als Verbindungsstück im Krebszyklus auftritt.

Dank eines komplexen Verfahrens kann das Oxalacetat jetzt jedoch stabilisiert und völlig bioverfügbar gemacht werden. Diese Substanz hat übrigens soeben eines der allerersten Patente im Rahmen der Verlängerung der Lebensdauer erhalten, indem sie die Effekte der Kalorieneinschränkung nachgeahmt hat. In diesem Sinne nähert sich das Oxalacetat den Eigenschaften des Resveratrols an, aber wirkt durch unterschiedliche Mechanismen.
Es ist eines der seltenen Produkte, deren Fähigkeit zur Erhöhung der Lebensdauer bei männlichen Mäusen, die eine kürzere Lebensdauer als die Weibchen aufweisen, überprüft wurde. Wenn die durchschnittliche Sterblichkeitsrate von 50% erreicht wurde, hat man festgestellt, dass die Supplementation mit Oxalacetat eine Erhöhung der durchschnittlichen Lebensdauer um ungefähr 25%, im Vergleich zur Kontrollgruppe der anderen Mäuse, hervorgerufen hat.
Zusätzlich zu diesen spektakulären Ergebnissen haben die Forscher festgestellt, dass die Mäuse, die nur der Oxalacetatzufuhr unterworfen waren, nur sehr geringe Entzündungssymptome und eine geringere Tendenz zum Phänomen der altersbedingten Wölbung der Knochen aufgewiesen haben. Überdies war die Dichte der Knochengewebe höher als die der Kontrolltiere, was auf eine Wirksamkeit gegen die Osteoporose hinweist.

Spätere Studien haben gezeigt, dass sich die Aktivität des Oxalacetates nicht nur auf die Mäuse beschränkt. Man hat so bei der Drosophila melanogaster Fliege eine durchschnittliche Erhöhung der Lebensdauer um 20% nach der Zugabe von Oxalacetat zur Nahrung überprüft. Vergleichbare Ergebnisse wurden mit dem C. elegans nematode Wurm erzielt.

Das Leben verlängern und den Organismus vor altersbedingten Krankheiten schützen (Pathologien der Nieren, Autoimmunkrankheiten, Diabetes)
Laut kürzlich durchgeführten Studien würde das Oxalacetat andere außergewöhnliche Eigenschaften besitzen, nicht nur bei den Mäusen, sondern auch beim Menschen:
- Es verbessert die Ergebnisse von allen Ausdauertests bei den Mäusen,
- Es stärkt deutlich den antioxidativen Status,
- Es reguliert den Blutzucker,
- Es widersetzt sich der Denaturierung der Nukleinsäuren in den Mitochondrien,
- Es schützt die Pankreaszellen, das Gehirngewebe und die Organe der Sehkraft, indem es die Entwicklung von Katarakt und AMD einschränkt,
- Es besitzt eine positive Wirkung auf die Arthritis und die Steifheit der Gelenke,
- Es blockiert die Fettproduktion durch den Organismus,
- Es repariert die DNA in den Zellen, der Haut und den anderen Geweben, die durch die UV-Strahlen geschädigt sind,
- Es verringert bestimmte Symptome, die durch den chronischen Alkoholismus (Gewichtsverlust, Übelkeit, Durchfall, Zittern, …) verursacht werden oder ganz einfach die eines Katers, nach einem punktuellen übermäßigen Konsum von Alkohol,
- Es reduziert die Apoptose,
- Es zögert das Auftreten der meisten Komplikationen, die mit den altersbedingten Erkrankungen assoziiert sind, hinaus,
- Es reduziert das Auftreten oder die Behandlung von primärem oder metastasiertem Krebs. Es kann vor, während oder nach der Chemotherapie eingenommen werden,
- Und es reguliert insbesondere die Expression von bestimmten positiv wirkenden Genen, die während der Kalorieneinschränkung aktiviert werden.

Das Oxalacetat imitiert folglich die Bedingungen in den Zellen, die mit der Kalorieneinschränkung erzielt werden, aber ohne die Notwendigkeit, die Nahrungsmittelzufuhr einzuschränken. Es ermöglicht, das NAD+/NADH Verhältnis wiederherzustellen. In der Tat wird es durch die enzymatische Malat-Dehydrogenase in dem Cytosol in Malat reduziert, da es einfach die Zellmembranen durchdringt. Diese Reaktion wandelt auch das NADH in NAD+ um und erhöht so das NAD+/NADH Verhältnis, das mit dem Effekt der Signalisierung adäquat ist, der die Expression von positiv wirkenden Genen ermöglicht, indem er wirksam den Effekt der Kalorieneinschränkung imitiert.

Die Kalorieneinschränkung (um 30 bis 50%) ist eine im großen Umfang erprobte Methode, um die Lebensdauer von Säugetieren, einschließlich den Primaten, zu verlängern. Sie weist einen positiven Einfluß auf die meisten biologischen Parameter auf und zögert das Auftreten von degenerativen Erkrankungen (Demenz, Alzheimer, Parkinson) hinaus. Beim Menschen reduziert die Kalorieneinschränkung das Risiko von Atherosklerose, den Spitzenwert des Blutzuckers auf nüchternen Magen, den systolischen und den diastolischen Blutdruck, die Triglyceride, das LDL-Cholesterin und das Gesamtcholesterin.
Das Pendant der Kalorieneinschränkung, das durch die Supplementation zugeführt wird, stellt einen wichtigen Fortschritt dar, um sich dem Altern und den degenerativen Erkrankungen zu widersetzen. Das Oxalacetat, als Nachahmer der Kalorieneinschränkung, induziert zahlreiche und positive Veränderungen der Genexpression. Es ist auch eine der wenigen Nahrungsergänzungen, von der nachgewiesen wurde, dass sie wirklich das Leben verlängert hat.

Die amerikanische FDA hat nach Examen das Oxalacetat als ein “Waisen-Medikament” zur Behandlung von Gliom (einschließlich dem Glioblastom) eingestuft. Diese Angabe wird verwendet, um die Entwicklung von natürlichen Substanzen, die helfen, gegen die “Waisenkrankheiten” zu kämpfen und die normalerweise nicht entwickelt werden könnten, da nur eine geringe Anzahl von Personen von diesen Krankheiten betroffen ist, zu unterstützen. Das Oxalacetat ist augenblicklich auch Bestandteil von klinischen Versuchen zur Behandlung von Parkinson. Die Ergebnisse dieser Studien werden demnächst veröffentlicht.
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen