Startseite   >  Gehirnnahrung  >  Schlechte Mundgesundheit? Sie sind...
12-08-2019

Schlechte Mundgesundheit? Sie sind einem Alzheimer-Risiko ausgesetzt

santé des gencives

Die Forscher der Universität Bergen, Norwegen, sind fest davon überzeugt: Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Zahnfleischerkrankungen wie Gingivitis und der Entwicklung der Alzheimer-Krankheit (1).

Ein orales Bakterium, das an der Entstehung der Alzheimer-Krankheit beteiligt ist

Tatsächlich können die für die Zahnfleischentzündung verantwortlichen Bakterien, Porphyromonas gingivalis, ins Gehirn eindringen. Sie produzieren ein protease-ähnliches Enzym, das Neuronen angreift und zunächst Gedächtnisverlust verursacht. Nach einiger Zeit und in Verbindung mit anderen Faktoren trägt es zur Entwicklung der Alzheimer-Krankheit bei.

Alzheimer-Krankheit: Welche Risikofaktoren gibt es?

In Frankreich sind schätzungsweise 900.000 Menschen von der Krankheit betroffen. Bis 2020 wird die Zahl voraussichtlich auf 1.300.000 steigen (2).

  • Alter ist der erste Risikofaktor , ab dem 60. Lebensjahr, wobei ein mit dem Altern verbundenes erhöhtes Risiko besteht: 15% der über 80-Jährigen leiden an der Alzheimer-Krankheit.
  • Frauen sind proportional stärker betroffen, da ihre Lebenserwartung die der Männer übersteigt;
  • Vererbung : Wenn ein Verwandter (Elternteil, Bruder, Schwester) betroffen ist, erhöht sich das Risiko einer Alzheimer-Krankheit um 10 bis 30 %; außerdem verdoppelt sich das Risiko, betroffen zu sein, wenn eines der Elternteile die erbliche Form der Krankheit hat (1,5 bis 2 % der Fälle), die bestimmte Gene betrifft;
  • Menschen hispanischer oder afroamerikanischer Herkunft hätten auch ein höheres Risiko, die Krankheit zu entwickeln;
  • Herz-Kreislauf-Risikofaktoren erhöhen das Risiko: Bluthochdruck, Hyperlipidämie (Cholesterin), Diabetes, Fettleibigkeit.... ganz zu schweigen von den Gefahren des Rauchens;
  • Andere Faktoren sind wiederholte Kopfverletzungen, eine Vorgeschichte von Depressionen oder mehrere Narkosen.

Die Alzheimer-Krankheit ist progressiv, und jeder Patient verhält sich anders.

Welches Behandlungsmethoden für die Alzheimer-Krankheit?

Heute gibt es keine Behandlung der Alzheimer-Krankheit. Medikamente können jedoch sein Fortschreiten verlangsamen. Es können auch Maßnahmen ergriffen werden, um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern, die daran leiden, und die täglichen Aktivitäten so gut wie möglich zu erhalten.


In Kombination mit medikamentösen Behandlungen und einem ausgewogenen Lebensstil können bestimmte Elemente zur Bewältigung der Krankheit beitragen:

  • Ginkgo Biloba hilft, kognitive und funktionelle Symptome zu lindern, im Anfangs- und Frühstadium der Erkrankung auftreten;
  • L'Huperzin A : aus Huperzia serrata extrahiert, ist es ein Alkaloid, das das Gedächtnis und die kognitive Funktion bei Menschen mit Alzheimer verbessert; umfassendere Studien sind erforderlich, um diese Eigenschaften zu bestätigen und zu ergänzen.
  • Bei der Prävention oder Behandlung werden weitere ermutigende Ansätze verfolgt: Fischöle, Vitamin E, Omega 3, Phosphatidylserin (aus Sojabohnen), Salbei (Salvia Officinalis), Zitronenmelisse (Melissa Officinalis)…

Schließlich und präventiv, es ist wichtig... Zähne regelmäßig und richtig zu putzen und Zahnseide zu verwenden. ! Die Entdeckung des Zusammenhangs zwischen Mundgesundheit und Alzheimer-Krankheit eröffnet neue Behandlungsmöglichkeiten: Bis Ende 2019 wollen die Forscher das von ihnen im Rahmen der Studie entwickelte Medikament testen.


Wissenschaftliche Quellen
(1) S. S. Dominy, C. Lynch, F. Ermini, M. Benedyk, A. Marczyk, A. Konradi, M. Nguyen, U. Haditsch, D. Raha, C. Griffin, L. J. Holsinger, S. Arastu-Kapur, S. Kaba, A. Lee, M. I. Ryder, B. Potempa, P. Mydel, A. Hellvard, K. Adamowicz, H. Hasturk, G. D. Walker, E. C. Reynolds, R. L. M. Faull, M. A. Curtis, M. Dragunow, J. Potempa, Porphyromonas gingivalis in Alzheimer’s disease brains: Evidence for disease causation and treatment with small-molecule inhibitors. Science Advances. Vol 5, 2019.
(2) Dossier d'information : la maladie d'Alzheimer, Inserm. Mis à jour 01/2019.

Die Nährstoffe bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werden
Ginkgo Biloba 60 mg

Extrakt (50:1) mit 24% Ginkgoflavonglycosiden standardisiert

www.supersmart.com
Super Omega 3 - 500 mg

EPA und DHA: einer der natürlichste, reinste, wirkungsvollste und stabilste Produkt auf dem Markt

www.supersmart.com
Oral Health

Eine ideale Verbindung von Probiotika für die Mund- und Zahngesundheit

www.supersmart.com
Huperzine-A 50 mcg

Natürliche Alternative bei kognitiven Schwächen

www.supersmart.com
Auch lesen
10-10-2016
Die unglaublichen, vielseitigen Wirksamkeiten der Curcuma (2/2)
Die Curcuma wird in Indien verwendet, um eine ganze Vielfalt von Unpässlichkeiten, einschlieβlich den Magen-Darm-Problemen, Entzündungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Infektionen oder Erkältungen, zu behandeln. Man verdankt ihre...
Weitere Info
28-06-2017
Ernährung: wie kann man gut sein Gehirn...
Unser Gehirn, wahrhaftiges Kontrollzentrum unseres zentralen Nervensystems, muss täglich Millionen von Informationen behandeln. Gegenüber diesem ständigen Datenfluss ermöglicht es uns dieses lebenswichtige Organ, sowohl zahlreiche...
Weitere Info
19-01-2018
Kopfschmerzen: in den meisten Fällen Vitaminmängel
Die Kopfschmerzen sind ein Rätsel, das die zermürben, die diese Geheimnisse durchdringen wollen. Von den antiken Völkern als eine mystische Besessenheit interpretiert, schlagen sie ihre...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen