Startseite   >  Depression  >  SAMe: UM MIT DER...
11-11-2014

SAMe: UM MIT DER DEPRESSION SCHLUSS ZU MACHEN!

Ein Nährstoff, das S-Adenosylmethionin (SAMe), ist genauso wirksam wie die Medikamente und ermöglicht es, doppelt so schnell Effekte zu erzielen und das ohne Nebenwirkungen


Die Depression ist kein unbedeutendes Problem: fast eine von zwei Personen erfährt eine depressive Episode zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben. Die Depression beraubt uns um unsere Vitalität und unsere Lebensfreude. Sie ruiniert unsere menschlichen Beziehungen, die Ehen und die Karrieren.

Trotz gewisser Fortschritte bleiben die aktuellsten Antidepressiva, die mit großen Werbekampagnen auf den Markt gebracht wurden, harte Drogen, die Nebenwirkungen verursachen können, die manchmal unerträglich sind und Wochen brauchen, um einen Effekt zu produzieren.

Heute gibt es endlich eine Alternative: eine Nahrungsergänzung, die rezeptfrei zur Verfügung steht und die es ermöglicht, unter Berufung auf Beweise, die Depression schneller als die Medikamente zu bewältigen. Diese Nahrungsergänzung war über einen Zeitraum von 20 Jahren Bestandteil von klinischen Studien, die mit mehreren tausend Personen in renommierten Institutionen in den Vereinigten Staaten und in Europa durchgeführt wurden. Es ist weder eine Pflanze noch ein Vitamin, sondern eine Substanz, die auf natürliche Weise durch den Organismus produziert wird. Die Wiederherstellung von optimalen Werten dieses essentiellen Nährstoffs kann ausgezeichnete Effekte haben. Das SAMe besitzt eine höherwertigere oder gleiche Wirksamkeit wie die besten Medikamente, die durch Vergleichsstudien unter Beweis gestellt wurde. Und das SAMe fängt im Durchschnitt schon in sieben Tagen an zu wirken, während die Medikamente zwei bis vier Wochen benötigen.

Das Problem der Nebenwirkungen

Die Wirksamkeit der Medikamente gegen die Depression hat sich deutlich verbessert, aber sie sind noch weit davon entfernt, Allheilmittel zu sein. Sie benötigen Wochen (und manchmal Monate) um zu wirken und in der Zwischenzeit verschlechtert sich der Zustand der Patienten häufig. Außerdem müssen diese zahlreiche unangenehme Nebenwirkungen, wie Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, die Unmöglichkeit, sich zu konzentrieren, Verstopfung, Übelkeit und manchmal die Gewichtszunahme und sexuelle Störungen ertragen. Diese Störungen führen häufig (in mindestens 30% der Fälle) dazu, dass die Patienten ihre Behandlung abbrechen. Was die anbetrifft, die weitermachen, so werden sie schnell chemisch abhängig von ihrer Behandlung: die brutale Absetzung ruft Entzugserscheinungen hervor. Das Absetzen der Behandlung muss folglich auf progressive und kontrollierte Weise erfolgen. Die nicht erkannten Depressionen

Die Personen, die unter Depression leiden, weigern sich häufig, dies zuzugeben. Sie befürchten, dass die Tatsache, für Depression um Rat zu fragen, als ein Signal von Schwäche, fehlender Charakter oder als ein Persönlichkeitsmangel interpretiert wird. Einer der hauptsächlichen Vorteile des SAMe ist, dass es leicht ohne medizinische Beratung erhalten werden kann: es bleibt in der Privatsphäre. Viele Personen, die still gelitten hätten, werden so eine Lösung für ihr Problem finden und viel schneller, als sie es sich erhofft hätten.

Achtung: 90% der depressiven Personen leiden unter einer unipolaren Depression: sie sind ständig oder fast ständig depressiv. Die restlichen 10% leiden unter einer bipolaren Depression (oder manisch-depressiv), in der Phasen der intensiven Erregung auf Momente der extremen Melancholie folgen: diese Personen dürfen das SAMe nur auf Empfehlung eines Therapeuten verwenden.

Was ist das SAMe?

Das SAMe wird normalerweise durch den Organismus aus der essentiellen Aminosäure Methionin, dem Vitamin B12, der Folsäure und dem energiereichen Molekül Adenosin-Triphosphat (ATP) hergestellt. Das SAMe wird auf nicht gerechte Weise unter den Menschen verteilt: die Serenwerte sind siebenmal höher bei den Kindern als bei den Erwachsenen. Die Männer produzieren ein bisschen mehr als die Frauen. Die Personen, die unter neurologischen Störungen und Depression leiden, weisen immer deutlich deprimierte SAMe Werte auf.

Das SAMe und die Methylierung

Die Schlüsselrolle des SAMe im Methylierungsprozess macht es für die Gesundheit der Menschen völlig unerlässlich. Die Methylierung, durch die ein Molekül eine Methylgruppe (ein Kohlenstoffatom und drei Wasserstoffatome) an ein anderes Molekül transferiert, ist ein Schlüsselprozess, der mehr als hundert biochemische Reaktionen aktiviert. Die Aktivität der Methylierung nimmt mit dem Alter ab. Die Spezialisten denken jetzt, dass diese Verlangsamung zum Alterungsprozess selbst und zur Entwicklung von mehreren Krankheiten beiträgt. Das SAMe schreitet insbesondere in den folgenden Fällen ein:
    - Die Methylierung der Desoxyribonukleinsäure (DNA), die das wahre Verwertungssystem des Organismus ist und dazu beiträgt, die so essentiellen Prozesse wie das Zellwachstum, das Immunsystem und die Fortpflanzung zu regulieren. Man denkt jetzt, dass die unzureichende Methylierung der DNA einer der Gründe ist, warum sich Krebs entwickelt, da sie die Fähigkeit des Organismus behindert, die geschädigten Zellen zu reparieren, noch bevor sie kanzerös werden.
    - Die Methylierung der Proteine, die in der Aktivierung der Membranrezeptoren impliziert ist, ohne die die Zellen nicht untereinander kommunizieren können. Es wurde jedoch nachgewiesen, dass eine einfache Defizienz des Proteinstoffwechsels ausreichend ist, um eine Depression auszulösen.
    - Die Methylierung von Phospholipiden, die die Zellmembranen selbst bilden: das SAMe ermöglicht es, ihre Flexibilität und ihre Permeabilität, die für den Zellaustausch unerlässlich sind, aufrechtzuerhalten.

Das SAMe und die Transsulfurierung

Die Transsulfurierung ist das Verfahren, durch das der Organismus sein hauptsächliches endogenes Antioxidans produziert: das Glutathion, aus den Aminosäuren Cystein, Glutaminsäure und Glycin. Das SAMe schreitet auf kritische Weise in diese Reaktion ein. Hohe Glutathionwerte ermöglichen es, die Leber zu schützen und sie zu entgiften, die DNA zu schützen, das Immunsystem zu stärken und die Entzündungsphänomene zu reduzieren.

Das SAMe und die Polyamin-Synthese

Das SAMe ist in der Produktion der Polyamine (so genannte Polyamin-Synthese) Spermidin und Spermin impliziert. Ein Zwischenprodukt dieser Polyamin-Synthese, das Methylthioadenosin, spielt eine essentielle Rolle bei der Kontrolle des Schmerzes und der Inflammation.

Das SAMe und das Homocystein

Das Homocystein ist eine giftige Aminosäure, die ein Zwischenprodukt des Methylierungsprozesses ist. Die Anhäufung von Homocystein ist ein Hauptfaktor des kardiovaskulären Risikos. Man hat auch eine Wechselwirkung zwischen hohen Homocysteinwerten und der Depression beobachtet. Das SAMe hilft, das Homocystein zu reduzieren, indem es ein Enzym (die Cystathion-Beta-Synthetase), die es in Glutathion umwandelt, aktiviert!

Das SAMe und die Depression: eine fabelhafte Forschung!

Das SAMe ist eine der am häufigsten untersuchten natürlichen Substanzen: es war Bestandteil von tausenden von Studien, darunter 39 klinische Studien, die über seine Fähigkeit, die Depression zu kontrollieren, durchgeführt wurden. Diese Studien wurden mit fast 1.400 Patienten durchgeführt, die meisten ernsthaft depressiv, und die häufig keine Ergebnisse mit den konventionellen Behandlungen erzielt haben.

Laut diesen Studien ist das SAMe dazu fähig, gleichzeitig die Konzentration von verschiedenen Neurotransmittern im Gehirn zu erhöhen: Noradrenalin (ein natürliches Stimulans), Dopamin (das das Gefühl des Wohlbefindens schafft) und Serotonin (ein natürliches Beruhigungsmittel). Eine Erhöhung der Werte dieser Neurotransmitter ist im allgemeinen mit antidepressiven Effekten assoziiert. Eine Meta-Analyse, die in der Acta Scandinavia Neurologica im Jahre 1994 veröffentlicht wurde, hat die zwischen 1973 und 1992 veröffentlichten Studien (11 Studien gegen Placebo, 14 Vergleichsstudien und 13 offene Studien) kompiliert: diese “Studie der Studien” hat die Schlussfolgerung gezogen: “Die Wirksamkeit des SAMe zur Behandlung von depressiven Symptomen ist höherwertiger als die von Placebo und vergleichbar mit der von trizyklischen Antidepressiva. Da das SAME eine natürliche Verbindung ist, fast frei von Nebenwirkungen, machen seine antidepressiven Effekte aus ihm ein potenziell wichtiges Werkzeug im Arsenal der modernen Psychopharmakologie”. Diese Studien und nachfolgende Studien bestätigen, dass das SAMe seinen Rang unter den wirkungsvollsten Antidepressiva einnimmt, aber es sich durch seine Schnelligkeit, mit der es wirkt, und durch seine ausgezeichnete Weise, mit der es toleriert wird, unterscheidet.

Wie das SAMe einnehmen?

Die richtige Dosierung: Die Anfangsdosis von SAMe liegt bei 400 mg täglich (200 mg auf nüchternen Magen vor dem Frühstück und vor dem Mittagessen). Diese Dosierung produziert im allgemeinen Effekte in weniger als 15 Tagen. Einige Personen können 800 mg täglich benötigen. Wenn diese Dosierung nach 15 zusätzlichen Tagen keine ausreichenden Verbesserungen aufweist, wird es notwendig sein, einen kompetenten Therapeuten um Rat zu fragen. Es kann sein, dass eine höhere Dosis notwendig ist oder dass man das SAMe mit einem anderen Produkt verbinden muss.

Wird das SAMe für mich funktionieren?
Das Wunderprodukt, das 100% wirksam ist, gibt es nicht. Die Studien zeigen, dass das SAMe in 70% der Fälle der Personen, die es einnehmen, wirksam ist. Dieses Ergebnis ist gleich- oder höherwertiger als das von anderen Antidepressiva. Aber das SAMe kann ihnen nichts zu Leide tun! Und wenn es in Verbindung mit einem anderen Produkt eingenommen wird, ermöglicht es häufig, die Dosierung zu reduzieren und die Wirksamkeit der anderen Behandlungen zu verbessern.

Wie lange muss man es einnehmen?
Es besteht überhaupt kein Risiko, das SAMe lange Zeit einzunehmen. Auch wenn das SAMe schnell wirkt, ist es empfehlenswert, die Behandlung nicht abzubrechen, bevor eine komplette und dauerhafte Verbesserung erzielt wurde. Wenn Sie sich nicht vollständig von einer Depression erholt haben, gehen Sie ein erhöhtes Rückfallrisiko ein. Wenn es sich um Ihre erste depressive Phase handelt, nehmen Sie das SAMe weiterhin während mindestens drei Monaten, nachdem sich Ihr Zustand um mindestens 50% verbessert hat, ein. Wenn es sich um Ihre dritte Depression handelt, sind Sie eine besonders risikogefährdete Person und sollten eine Vorsorgedosis von SAMe auf kontinuierliche Weise einnehmen.

Besteht ein Risiko der Überdosierung oder der Abhängigkeit?
Nein! Das SAMe wurde mit Dosen bis zu 3.600 mg täglich ohne Nebenwirkungen, außer leichten Darmstörungen, verabreicht. Und im Gegensatz zu den Medikamenten ruft das SAMe keine Abhängigkeit hervor. Es besteht absolut kein Risiko beim Absetzen der Supplementation, außer natürlich dem, vorzeitig wieder in einen depressiven Zustand zu verfallen.

Existieren gefährliche Interaktionen?
Es wird davon abgeraten, Alkohol zu trinken, wenn man depressiv ist, da der Alkohol einen eigenen depressiven Effekt besitzt. Es ist jedoch nicht gefährlich ihn zu trinken, wenn man das SAMe einnimmt. Das SAMe weist einen äußerst positiven Effekt auf die Leberfunktion auf und wurde zusammen mit anderen Nährstoffen und Medikamenten verwendet, um den Alkoholikern zu helfen, mit ihrer Abhängigkeit zu brechen. Es gibt keine Kontraindikationen, wenn das SAMe gleichzeitig mit anderen Medikamenten eingenommen wird. Es wird jedoch davon abgeraten, das SAMe mit anderen Medikamenten der Klasse der Monoaminooxidase-Inhibitoren (IMAO) zu verbinden.

Kann man das SAMe und den Johanniskrautextrakt kombinieren?
Ja, die Personen, die nicht befriedigend auf eine dieser beiden Substanzen allein geantwortet haben. Und nehmen Sie auch ein gutes Multivitaminpräparat, das bedeutende Mengen an Vitamin B12 und Folsäure, Magnesium und Omega-3 Fettsäuren enthält, ein.

Keine Nebenwirkungen, aber vielfältige Vorteile

Das SAMe spielt eine so wichtige biochemische Rolle, dass es sicherlich einer der vielseitigsten und wirkungsvollsten Nährstoffe ist, den Sie einnehmen können:
    - Wichtige klinische Studien haben die Wirksamkeit des SAMe bei der Behandlung von Arthrose, Arthritis und Rheuma gezeigt. Das American Journal of Medicine hat eine Spezialausgabe veröffentlicht, die exklusiv diesem Thema gewidmet wurde (20. November 1987, Vol. 83, Supp.5A) und die Schlussfolgerung zieht: “Das SAMe ist wirksam, um den Schmerz zu lindern und ist bemerkenswerterweise frei von Nebenwirkungen”. In einer deutschen Studie, die mit 20.621 Patienten durchgeführt wurde, haben es 70% der Ärzte und 75% der Patienten als “wirksam” oder “sehr wirksam” eingestuft. Das SAMe (400 bis 800 mg täglich) lindert den Schmerz genauso gut wie die nicht steroidalen Entzündungshemmer und es weist auch bedeutende knorpelschützende Vorteile auf, die die anderen nicht besitzen.
    - Das SAMe wurde erfolgreich verwendet, um schwere Lebererkrankungen, wie die Hepatitis und die Zirrhose zu behandeln. Das SAMe ermöglicht es der Leber, die Produktion von Glutathion, das ein Schlüsselelement des Entgiftungsprozesses ist, zu erhöhen. Bei der Behandlung von Hepatitis C hat es das SAMe ermöglicht, die Wirksamkeit der Behandlung mit Interferon zu erhöhen und ihre Nebenwirkungen einzuschränken.
    - Das SAMe wurde auch verwendet, allein oder als Adjuvans, bei der Behandlung der Fibromyalgie (cf. Nutranews Oktober 1999), neurodegenerativen Erkrankungen (Alzheimer und Parkinson) und allen Störungen, die mit dem überschüssigen Vorhandensein von Homocystein im Organismus assoziiert sind.

Kann eine einzige Substanz das wirklich alles machen?

Ja! Das SAMe ist eine natürliche Substanz, die normalerweise im Organismus vorhanden ist. Es spielt eine entscheidende Rolle in drei essentiellen biochemischen Kreisläufen: Transmethylierung, Transsulfurierung und Polyamin-Synthese, sowie in fünfunddreißig Reaktionen, die mit ihm assoziiert sind. Es ist diese Vielseitigkeit selbst, die die antidepressiven, analgetischen, entzündungshemmenden, entgiftenden und knorpelschützenden Effekte des SAMe erklärt.

Dieser Artikel wird in großem Umfang von dem Werk "Stop depression now" von Richard Brown, M.D. und Teodoro Bottiglieri, Ph.D. (G.P. Putnam's Sons, New York, 1999) inspiriert. Dr. Brown ist mit der klinischen Psychatrie der Universität von Columbia assoziiert. Dr. Bottiglieri ist Direktor der Neuropharmakologie an der Universität Baylor. Er studiert das SAMe seit mehr als 30 Jahren. Ihr Werk enthält alle Referenzen der Studien, die in diesem Artikel erwähnt werden.
Die Nährstoffe bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werden
SAM-e 200 mg

Wirkungsvoller Supernährstoff mit kompakter Wirkungsweise (Gelenke, Leber, Gehirn).

www.supersmart.com
SAM-e 400 mg

Doppelte Dosierung, wirkungsvoller, praktischer, sparsamer.

www.supersmart.com
Auch lesen
02-02-2015
Die große Rückkehr des Tryptophans
Das L-Tryptophan ist eine der 8 essentiellen Aminosäuren der menschlichen Nahrung. Es ist die metabolische Vorstufe des Serotonins, des Melatonins und des Niacins. Es wurde...
Weitere Info
10-04-2019
Das SAME, wirksam bei Depression, Arthritis und...
Die amerikanische Agentur für Forschung und Qualität im Gesundheitswesen (AHRQ) hat in einer Zeitschrift über die veröffentlichten Studien, die mit dem S-Adenosyl-Methionin (SAMe) realisiert wurden,...
Weitere Info
24-10-2018
Saisonale Depression: Ihnen fehlt es an den...
Wenn Sie mindestens drei der folgenden Symptome erkennen und wenn Sie festgestellt haben, dass sie immer zur gleichen Zeit auftreten (von Oktober bis Dezember), leiden...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen