Startseite   >  Vitamine  >  Vitamin C: Hatte Linus...
10-04-2019

Vitamin C: Hatte Linus Pauling recht?

Linus Pauling Vitamine C Würden Sie einem Mann trauen, der zu seinen Lebzeiten zwei Nobelpreise in zwei verschiedenen Kategorien erhalten hat? Wahrscheinlich ja, vor allem, wenn er der einzige mit Marie Curie war, diese Glanzleistung zu erbringen. Im medizinischen Bereich musste er jedoch einen erbitterten Kampf führen, um den therapeutischen Wert von Vitamin C zu erkennen: Lange galt dieses als ein Molekül, das nur zur Vorbeugung von Skorbut nützlich wäre.

Auch heute entdecken die Forscher weiterhin seine vorbeugenden und therapeutischen Eigenschaften, während seine Fähigkeit, oxidativen Stress zu bekämpfen, schlüssig unter Beweis gestellt wurde. Linus Pauling war seiner Zeit einige Jahrzehnte voraus. Aber es waren ihm auch einige Irrtümer unterlaufen, die leider heute noch weit verbreitet sind und weiter überliefert werden.

Warum haben wir die Fähigkeit verloren, Vitamin C zu produzieren?

Linus Pauling : Der Mensch hat eine degenerative Mutation geerbt, die ihn daran hindert, sein eigenes Vitamin C zu synthetisieren und ihn von Nahrungsquellen abhängig macht, die reich an Vitamin C sind.

Das Postulat, auf das sich Linus Pauling bezieht, ist nicht ganz richtig.
Es ist natürlich wahr, dass der Mensch eines der wenigen Wirbeltiere mit dem Meerschweinchen und einigen Fledermausarten ist, die die Fähigkeit verloren haben, Vitamin C nach Belieben zu synthetisieren 1. Aber das ist kein Fehler der Evolution, ein "Erbfehler", wie er dachte.

Die Fähigkeit, Vitamin C zu synthetisieren, ging vor mehr als 61 Millionen Jahren verloren 2 bei anthropoiden Primaten, deren Zweig sich zu Menschenaffen und Menschen entwickelt hat. Dieser Kapazitätsverlust ergibt sich nicht aus einer einzelnen Mutation, sondern aus mehreren. Sie sind alle auf der Ebene des GLO-Gens lokalisiert, das zur Synthese eines Proteins (L-Gulonolacton-Oxidase) beiträgt, welches wiederum für die Herstellung des berühmten Vitamin C essentiell ist3-5. Und diese Mutationen sind nicht zufällig verstreut, da sie sich nur in der letzten Phase des Prozesses auswirken 6.

Wenn sich diese Mutationen über die gesamte Abstammungslinie ausgebreitet haben, dann hatten die Individuen, die Träger waren, keinen selektiven Nachteil gegenüber denjenigen, die immer ihr eigenes Vitamin C synthetisierten. Mit anderen Worten, es geht nicht um ein Defekt, sondern eine Anpassung an die Umwelt: Die Tatsache, dass Vitamin C nicht synthetisch hergestellt werden konnte, hat paradoxerweise den Menschenaffen7 und damit unserer faszinierenden Geschichte geholfen.

Aber in welcher Weise hat uns dieser Kapazitätsverlust bevorteilt?

Schwer zu sagen, aber zwei Annahmen scheinen plausibel. Die erste ist, dass die Produktion von Vitamin C ein energiereicher Prozess ist , und dass er ein wenig überflüssig wird, wenn dieses Molekül reichlich in der Nahrung vorkommt 8. Die Forscher stellten fest, dass alle Spezies, die ihre Fähigkeit zur Synthese von Vitamin C verloren hatten, eine Ernährung mit hohem Gehalt en Vitamin C hatten. Dies gilt für den Gorilla (20 mg/ kg/Tag), den Brüllaffen (88 mg/kg/Tag), den Lanzenotter (258 mg /kg/Tag) und alle anderen betroffenen Arten 9 Die zweite Hypothese widerspricht nicht der ersten. Wenn ein Lebewesen Vitamin C synthetisiert, produziert es auch geringe Mengen Wasserstoffperoxid 10. Diese stark oxidierende Verbindung trägt jedoch zur zellulären Alterung bei. Wenn die Arten, deren Fähigkeit zur Synthese von Vitamin C verloren ging, einen anderen zuverlässigen Versorgungsweg gefunden haben, konnten sie gleichzeitig die Nachteile vermeiden, die mit seiner Produktion verbunden sind.

Die Mutationsträger waren in der Lage, diese Energie auf andere Überlebensmechanismen umzulenken, sodass sie allmählich diejenigen verdrängten, die sie selbst weiter produzierten. 11. Aber dieser Zustand bleibt vorteilhaft, solange die Ernährung reich an Vitamin C ist: Dies war vor 3 Millionen Jahren der Fall, als die ersten Vertreter der Gattung Homo auftraten.
Aber wie ist die Lage heute, wenn der gesamte Planet transformiert wurde? Wie steht es damit heute, zu der Zeit, als der Mensch kaum noch 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu sich nimmt?

Pauling hatte zumindest in diesem Punkt recht: Unsere derzeitige Aufnahme von Vitamin C (1-2 mg/ kg/Tag) ist wahrscheinlich weit von der Zufuhr bei den Urmenschen und daher weit von einer optimalen Versorgung entfernt.

Was sind unsere wirklichen Bedürfnisse an Vitamin C?

Linus Pauling : Wenn andere Wirbeltiere solche Mengen an Vitamin C produzieren, ist es nicht umsonst. Lebewesen haben nicht die Angewohnheit, Energieressourcen zu verschwenden. Daher müssen Megadosen (d.h. 10 g oder mehr), die der von anderen Säugetieren erzeugten Menge nahe kommen, dem Körper zur Verfügung gestellt werden, um seine Vorteile zu maximieren.

Die Frage, ob es eine Menge an Vitamin C gibt, die ideal für den Körper ist, verfolgte Linus Pauling. Um diese Frage zu beantworten, muss zunächst daran erinnert werden, dass der Verlust der Synthese von Vitamin C vor über 60 Millionen Jahren stattfand, während die ersten Vertreter der Gattung Homo erst vor etwa 3 Millionen Jahren erschienen. Dies ist ein beträchtliches Zeitintervall, dasunzählige Mutationen ermöglicht.

Durch die natürliche Selektion passt sich die Art ständig an ihre Umwelt an: Organismen, deren Überleben von zu prekären oder zu unsicheren Variablen (wie zu seltene Nahrungsquellen) abhängt, können jederzeit zugunsten flexiblerer Arten ausgelöscht werden. Es ist daher undenkbar, dass alle Nachkommen von Individuen, die ihre Fähigkeit zur Synthese von Vitamin C verloren haben, die gleichen physiologischen Mechanismen beibehalten haben12. Es wurden neue Strategien gewählt, um die Bedeutung von Vitamin C für das Überleben zu reduzieren, so dass die Menschen nicht auf eine astronomische Menge an Obst und Gemüse angewiesen sind und zu Hungerzeiten (Klimaphänomene, Naturkatastrophen, Vergletscherung usw.) leicht überleben können.

So wurde kürzlich entdeckt, dass ein Mechanismus die Absorption von Vitamin C beim Menschen begrenzt und dass die Plasmakonzentration niemals 80 μmol/L überschreitet 13, welche Mengen auch immer eingenommen werden. Im Klartext, ob Sie 2 g oder 10 g Vitamin C einnehmen, werden Sie die gleiche Menge an Vitamin C in Ihrem Blut haben. Und was ist diese maximale nützliche Menge? Im Grunde genommen hängt sie von mehreren Faktoren ab, aber die Forscher schätzen, dass dieser maximale Blutspiegel bei einmaligen Aufnahmen zwischen 400 mg und 1 g erreicht werden könnte. Wir sind daher sehr weit von den Mengen entfernt, die bei den ihr Vitamin C produzierenden Säugern im Umlauf sind…
Linus Pauling hat sich also in diesem Punkt ebenfalls geirrt, aber können wir ihm wirklich Vorwürfe machen?

Wie bekommt man jeden Tag ausreichende Mengen an Vitamin C?

Obwohl der Mensch sich daran gewöhnt hat, die zirkulierenden Mengen an Vitamin C im Vergleich zu anderen Säugetieren zu senken, ist er weiterhin auf Vitamin C angewiesen, um zu leben und sich gegen Krankheiten zu schützen. Leider ist die aktuelle Nahrungsaufnahme zu gering 14 um zu hoffen, von ihren Auswirkungen zu profitieren: der Blutspiegel von 40 bis 60% der Europäer liegt unter 23 µmol/L15, d.h. ausreichend um Skorbut fernzuhalten, aber weit von der optimalen (und maximalen) Konzentration von 80 μmol/L entfernt.

Um diese Konzentration zu erreichen, ist eine tägliche Zufuhr von etwa 700 mg notwendig (wenn möglich über den Tag verteilt). Wie erreicht man ein solches Ergebnis, wenn die Mehrheit der Menschen kaum 110 mg pro Tag überschreitet? Ein Dutzend lokaler Früchte und Gemüse am Tag, so frisch wie möglich, wobei den Bio-Produkten höchste Priorität eingeräumt und das Kochen vermieden wird. Mit anderen Worten, Strenge und Organisation zu jeder Zeit, nicht unbedingt kompatibel mit jedem Lebensstil.
Wie Linus Pauling wenden sich deshalb immer mehr Menschen Vitamin C-Präparaten zu.

Dies ist eine gute Alternative, wenn Sie eine Ergänzung ohne Zusatzstoffe, Zucker, Geschmacksverstärker und künstliche Farbstoffe wählen, idealerweise begleitet von natürlichen Flavonoiden (welche die Aufnahme von Vitamin C erhöhen) und welche in gepufferter Form vorliegen (wie Natriumascorbat, Calciumascorbat oder Magnesiumascorbylphosphat). Diese haben den Vorteil, dass sie für den Magen weniger sauer sind als Ascorbinsäure. Nur wenige wie Triple C (eine synergistische Kombination von 3 Formen von Vitamin C) undLiposomal Vitamin C oder Asc2P (deren kleinere Menge ermöglicht, die Dosis über den ganzen Tag zu verteilen), erfüllen alle diese Voraussetzungen: nehmen Sie sich die Zeit, sie zu analysieren.



Quallenangaben
1. Guy Drouin, Jean-Rémi Godin, Benoît Pagé. The Genetics of Vitamin C Loss in Vertebrates. Curr Genomics. 2011 August; 12(5): 371–378.
2. Lachapelle MY, Drouin G. Inactivation dates of the human and guinea pig vitamin C genes. Genetica. 2011;139:199–207.
3. Nishikimi M, Kawai T, Yagi K. Guinea pigs possess a highly mutated gene for L-gulono-gamma-lactone oxidase, the key enzyme for L-ascorbic acid biosynthesis missing in this species. J. Biol. Chem. 1992;267:21967–21972.
4. Nishikimi M, Fukuyama R, Minoshiman I, Shimizux N, Yagis K. Cloning and chromosomal mapping of the human non-functional gene for L-gulono-gamma-lactone oxidase, the enzyme for L-ascorbic acid biosynthesis missing in man. J. Biol. Chem. 1994;269:13685–13688.
5. Ohta Y, Nishikimi M. Random nucleotide substitutions in primate nonfunctional gene for L-gulono-γ-lactone oxidase, the missing enzyme in L-ascorbic acid biosynthesis. Biochim. Biophys. Acta. 1999;1472:408–411.
6. Linster CL, Van Schaftingen E. Vitamin C biosynthesis, recycling and degradation in mammals. FEBS J. 2007;274:1–22.
7. Lachapelle MY, Drouin G. Inactivation dates of the human and guinea pig vitamin C genes. Genetica. 2011;139:199–207.
8. Pollock JI, Mullin RJ. Vitamin C biosynthesis in prosimians: Evidence for the anthropoid affinity of tarsius. Am. J. Phys. Anthropol. 1987;73:65–70.
9. Milton K, Jenness R. Ascorbic acid content of neotropical plant parts available to wild monkeys and bats. Experientia. 1987;43:339–342.
10. Bánhegyi G, Csala M, Braun L, Garzó T, Mandl J. Ascorbate synthesis-dependent glutathione consumption in mouse liver. FEBS Lett. 1996;381:39–41.
11. Pollock JI, Mullin RJ. Vitamin C biosynthesis in prosimians: Evidence for the anthropoid affinity of tarsius. Am. J. Phys. Anthropol. 1987;73:65–70.
12. Drouin G, Godin JR, Pagé R. The Genetics of Vitamin C Loss in Vertebrates, Curr Genomics. 2011 Aug; 12(5): 371–378. doi:10.2174/138920211796429736
13. Balz Frei, Ines Birlouez-Aragon & Jens Lykkesfeldt (2012): Authors' Perspective: What is the Optimum Intake of Vitamin C in Humans?, Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 52:9, 815-829
14. Touvier, M., Lioret, S., Vanrullen, I., et al. (2006). Vitamin and mineral inadequacy in the French population: Estimation and application for the optimization of food fortification. Int J Vitam Nutr Res. 76: 343–351.
15. Hercberg, S., Preziosi, P., Galan, P., et al. (1994). Vitamin status of a healthy French population: dietary intakes and biochemical markers. Int J Vitam Nutr Res. 64: 220–232
Die Nährstoffe bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werden
Liposomal Vitamin C 335 mg

Äuβerst bioverfügbare Vitamin C Form

www.supersmart.com
Triple C

3 Synergieformen von Vitamin C + Bioflavonoide

www.supersmart.com
Ester C™ 600 mg

Nicht saure und viermal besser absorbierte Form von Vitamin C

www.supersmart.com
Asc2P 250 mg

Eine stabile und wirksame Vitamin C Form, die fähig ist, in die Zellen einzudringen und die die durchschnittliche Länge der Telomere bewahrt

www.supersmart.com
Auch lesen
28-06-2017
Ernährung: wie kann man gut sein Gehirn...
Unser Gehirn, wahrhaftiges Kontrollzentrum unseres zentralen Nervensystems, muss täglich Millionen von Informationen behandeln. Gegenüber diesem ständigen Datenfluss ermöglicht es uns dieses lebenswichtige Organ, sowohl zahlreiche...
Weitere Info
30-04-2018
Forscher entdecken, warum der Körper jedes zweiten...
Eine in The Journal of the American Osteopathic Association neu veröffentlichte Studie zeigt, dass Vitamin D vom Körper nicht richtig genutzt werden kann, wenn der...
Weitere Info
06-05-2019
Ein Vitamin E Mangel assoziiert mit zahlreichen...
Das Vitamin E, das häufig verkannt ist, spielt essentielle Rollen im Inneren des Organismus. Leider sind die Zufuhren an diesem Vitamin E für zahlreiche Personen...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen