Startseite   >  Phytonährstoffe  >  Nachrichten von Alpha-Liponsäure: Die...
20-02-2019

Nachrichten von Alpha-Liponsäure: Die Königin der Antioxidantien, der Alptraum der Alterung

Sie sind ausreichend an der Ernährung interessiert, um zu wissen, dass Antioxidantien für unsere Gesundheit unerlässlich sind. Sie wissen zum Beispiel, dass Obst und Gemüse große Mengen davon enthalten und dass sie dazu beitragen, die Alterung zu begrenzen. Sie kennen wahrscheinlich Carotinoide, die Vitamine C und E, Selen und vielleicht auch Flavonoide…

Aber könnten Sie ihre Rollen im Organismus konkret erläutern ? Könnten Sieden König der Antioxidantien nennen, die Crème de la Crème, dasjenige, das alle anderen regeneriert? Wissen Sie, in welchen Situationen sie unerlässlich sind und wann Sie sie verwenden sollten ?

Mit diesem Artikel erfahren Sie ein für allemal, wofür Antioxidantien da sind, wie sie wirken und welche die stärksten sind.

Die Nutzung von Nahrungsenergie am Ursprung des Ganzen

Um die vielen lebenswichtigen Aufgaben wie Bewegung, Atmung oder Transport von Substanzen im Körper zu erfüllen, müssen unsere Zellen notwendigerweise Energie aus externen Quellen aufnehmen. Diese Energie findet sich in den Lebensmitteln, die wir essen, genauer gesagt in denen, die Proteine, Fette oder Kohlenhydrate enthalten. Die lebenden Organismen, die diese Nährstoffe hergestellt haben, müssen selbst Energie verbraucht haben, und diese Energie ist immer noch da! Energie geht nie verloren. Wenn Sie die chemische Energie, die in einem Rippensteak enthalten ist, umwandeln, ist es die Energie, die das Rindfleisch verwendet, um seine Muskeln aufzubauen. Wenn Sie einen Apfel isst, nutzen Sie die Energie, die der Apfelbaum verwendet hat, um eine seiner Früchte zu produzieren. Tiere beziehen ihre Energie von anderen Tieren oder Pflanzen, während es Pflanzen gelingt, die Energie der Sonne einzufangen und zu nutzen. Für die überwiegende Mehrheit von ihnen ist es nicht nötig, Lebewesen zu essen! Wir verdanken es ihnen, am Leben zu sein, denn wenn wir darüber nachdenken, kommt die ganze Energie, die in der lebenden Welt zirkuliert, von der Sonne.

Kommen wir zurück zu den 3 Nährstoffen, die uns am Leben erhalten. Fette, Proteine und Zucker enthalten viel Energie, aber man muss es noch schaffen sie umzuwandeln ! Wenn wir diese Moleküle einfach brechen, setzen wir viel Energie frei, aber auf völlig anarchische Weise und in einer sehr gefährlichen explosiven Form. Kein Tier kann auf diese Weise erfolgreich Energie nutzen. So wie die Explosion eines Kraftstofftanks zum Beispiel ein Auto nicht vorwärts bringen würde.

Tiere haben daher ein komplexes System entwickelt, um Nährstoffe in einer Reihe von Schritten , zu "verbrennen", mit Hilfe mehrerer zusätzlicher " Inhaltsstoffe ", einschließlich Sauerstoff, die wir beim Atmen aus der Luft beziehen. Durch die Umwandlung der ursprünglichen Moleküle in immer weniger energiereiche Moleküle, setzt dieses System allmählich Energie frei , was uns erlaubt, sie in einer Originalform zu speichern: ATP. Es ist ein kleines Energiemolekül, das vom Körper leicht verwendet werden kann, um alle Vorgänge auszuführen, die Energie erfordern, wie z.B. die Proteinsynthese, den Durchgang bestimmter Substanzen durch die Zellmembranen, die Veränderung der Zellform oder den Lidschlag. Mit anderen Worten, ATP ist ein Grundmolekül im Körper. In weniger als einer Minute verwendet eine Muskelzelle fast 10 Millionen ATP-Moleküle!

Die Geburt von ROS, jener oxidierenden Verbindungen, die das Altern auslösen.

 Darstellung von Kleinanlagen, Mitochondrien

Diese komplexen Transformationen finden in unseren Zellen statt, und für die meisten von ihnen in kleinen Fabriken namens "Mitochondrien". Dies sind mehr oder weniger durchlässige Abteilungen, die sich in fast allen unseren Zellen befinden. Am Ende des Prozesses führen die kleinen Anlagen zur Produktion von ATP sowie zur Freisetzung mehrerer "sauberer" Abfälle: Kohlendioxid (CO2) und Wasser. Sie gelten als sauber, weil sie für den Körper nicht giftig sind. Leider sind dies aber nicht die einzigen Abfallprodukte aus der Produktion: In den nachfolgenden Phasen entstehen Produkte, die für Zellen besonders giftig sind: reaktive Sauerstoffspezies (ROS). Dies sind sehr instabile Elemente, die aus Pflanzen entweichen und mit Sauerstoff reagieren können, um noch giftigere Verbindungen zu bilden. Sie müssen dringend Elemente aus anderen Molekülen herausreißen, um mehr Stabilität zu erlangen, und sind bereit, alle Moleküle auf ihrem Weg anzugreifen. Die Produktion dieser ROS ist unvermeidlich. Dies ist der Preis für den Erfolg eines hocheffizienten Energieumwandlungssystems (etwa 34% der Energie der Nährstoffe wird verwendet, während die Effizienz eines Automotors kaum 25% beträgt). Es gelingt uns, die Energie durch den Einsatz von Sauerstoff hervorragend zu nutzen, aber wir produzieren giftige Moleküle in kleinen Dosen, die unseren Körper langfristig schädigen können. Es ist ein guter Kompromiss.

Um zu verhindern, dass diese Moleküle wichtige Pflanzenstoffe, Zellen oder extrazelluläre Elemente (z.B. Proteine) abbauen, hat der Körper eine originelle Gegenmaßnahme getroffen: Er schickt Verbindungen, die sich von ROS abbauen lassen und ihnen die benötigten Stabilitätselemente geben. Das sind die berühmten Antioxidantien. Sie sind vergleichbar mit "Soldaten", die sich für das Überleben der wichtigsten Elemente der "Nation" opfern. Sie nehmen die Schläge statt der anderen. Dank ihnen "stehlen" ROS keine Strukturelemente von lebenswichtigen Molekülen.

Antioxidantien gegen ROS: ein lang anhaltender fairer Kampf

Normalerweise sind ROS in unseren Zellen in angemessenen Dosen vorhanden. Der Körper produziert dann ausreichende Mengen an Antioxidantien, um Schäden erfolgreich zu minimieren. Er verwendet auch Antioxidantien, die in konsumierten Lebensmitteln enthalten sind, vor allem in Obst und Gemüse. Und ja, wie wir produzieren Pflanzen "Soldaten", um ROS zu bekämpfen, und wir finden diese Verbindungen logischerweise in den Teilen, die wir konsumieren. Tatsächlich produzieren sie sogar viel mehr als wir es tun ! Im Gegensatz zu Tieren müssen Pflanzen so viel Sonnenlicht wie möglich ausgesetzt werden, wenn sie Energie produzieren wollen. Allerdings ist bekannt, dass UV-Strahlung eine große Menge an ROS erzeugt (weshalb Menschen, die zu oft ungeschützt der Sonne ausgesetzt sind, ihr Hautkrebs-Risiko erhöhen! Darüber hinaus produzieren sie während der Photosynthese reinen Sauerstoff, was zu einer erhöhten Produktion dieser oxidierenden Moleküle führt. Sie verteidigen sich, indem sie ein starkes Sortiment an Antioxidantien herstellen.

Der Körper setzt daher zwei Arten von "Soldaten" ein, um sich den ROS zu widersetzen: endogene Antioxidantien (d.h. intern hergestellt) und exogene Antioxidantien (in der Nahrung enthalten) Und jede Art von Antioxidans hat folgende ein bevorzugtes Terrain : Einige wie Vitamin E sind speziell für die Entwicklung auf fetthaltigem Terrain wie Zellmembranen trainiert, andere wie Vitamin C in wässrigen Medien wie Zytoplasma.



Dieser Kampf zwischen ROS und Antioxidantien beginnt, sobald der Embryo nach der Befruchtung gebildet wird und hält.... ein Leben lang an. Für eine sehr lange Zeit, mindestens zwei Jahrzehnte, ist er sehr fair. Antioxidantien neutralisieren ROS, die Komponenten werden sehr wenig angegriffen und der Körper funktioniert optimal. Es kommt sogar regelmäßig vor, dass der Körper die ROS "nutzt", um zu kommunizieren oder fremde und unerwünschte Elemente zu bekämpfen.

Oxidativer Stress: Wenn ROS die Führung übernehmen und unsere Gesundheit ernsthaft gefährden.

Nach dem Alter von 30 Jahren werden die Dinge komplizierter. Von diesem Moment an (aber es kann früher oder später sein) beginnen die ROS die Führung zu übernehmen. Viele Umweltfaktoren wie Übergewicht, Einnahme von toxischen Substanzen (Zigarettenrauch, Pestizide, Schwermetalle usw.), Belastung durch Luftschadstoffe, mikrobielle Infektionen, UV-Strahlung, chronische Entzündungen oder Stress erhöhen allmählich ihre Zahl im Körper. Wenn diese Faktoren vorübergehend sind, erhöht der Körper seine antioxidative Produktion, um den Status quo aufrechtzuerhalten. Aber wenn sie im Laufe der Zeit bestehen bleiben, ist das Gleichgewicht gestört. Zu diesem Zeitpunkt benötigt der Körper die meisten exogenen Antioxidantien, die in der Nahrung enthalten sind. Die Produktion ist an ihre Grenzen gestoßen, und der einzige Weg, die Zahl der "Soldaten" zu erhöhen, ist der Konsum von mehr "bereits ausgebildeten" Antioxidantien. Leider ist im Allgemeinen das Gegenteil der Fall: Unser Konsum von Antioxidantien über Obst, Gemüse und alle anderen Pflanzen ist der Herausforderung nicht gewachsen.

Die anhaltende Überlegenheit der ROS führt dann schnell zu irreversiblen Schäden an vielen biologischen Molekülen, die letztlich Funktionsverluste verursachen (1).

Proteine, die ersten Angriffsziele von ROS

Etwa 50 bis 70 % der ROS greifen hauptsächlich Proteine an, mit mehr oder weniger schwerwiegenden Folgen (2). Im Allgemeinen bauen sie die Protein-Seitenketten ab, mit einer Präferenz für schwefelhaltige (Cystein, Methionin), basische (Arginin, Histidin, Lysin) und aromatische (Phenylalanin, Tyrosin, Tryptophan) Aminosäuren. Meistens sind diese Degradationen vorübergehend, weil der Körper sie ersetzen und neue herstellen kann, aber sie stören vorübergehend das Funktionieren vieler Systeme (3), einschließlich des Antioxidansystems selbst! Es kommt auch vor, und das wird immer gravierender, dass beschädigte Proteine nicht ersetzt oder entfernt werden können.

 Darstellung der Atherosklerose

Nehmen wir das Beispiel von Atherosklerose , einem chronischen Entzündungsphänomen, das zur Bildung von Plaques in großen und mittleren Arterien führt. Zu Beginn greifen ROS bestimmte im Blut zirkulierende Proteine an: LDLs und VLDLs. Es sind Proteine, die Cholesterin zu allen Zellen im menschlichen Körper transportieren. Wenn sie durch ROS beschädigt werden, erzeugen sie die Sekretion von entzündungsfördernden Botenstoffen und stellen somit ein ernsthaftes Problem für das Immunsystem dar. Spezialisierte Zellen entscheiden sich dann dafür, sie zu neutralisieren, indem sie sie verschlucken: Das sind die Makrophagen. Leider haben Makrophagen bei Menschen mit großen Mengen an LDL und VLDL (meist weil ihre Zucker- und Cholesterinaufnahme zu hoch ist) viel zu tun. Da es viele LDLs gibt, die durch ROS beschädigt wurden, müssen sich Makrophagen buchstäblich selbst fressen, um sie alle zu schlucken. Und schnell enthalten sie selbst erstaunliche Mengen an Cholesterin. Sie enthalten so viel davon, dass sie in einigen turbulenten Bereichen des Blutflusses an den Wänden der inneren Schicht der Arterien versagen und am Ende Plaques bilden, die für den Körper sehr gefährlich sind (4). Die berühmten Atherom-Plaques .

In anderen Krankheitssituationen werden die durch ROS abgebauten Proteine vom Körper nicht zerstört und können Aggregate bilden, die sich in Zellen und im extrazellulären Kompartiment ansammeln.

ROS greifen auch die DNA an

Leider sind ROS besonders an DNA interessiert, insbesondere an einer ihrer Verbindungen, Guanin. Und da läuft es ganz anders ab: DNA ist kein Molekül, das sich leicht ersetzen lässt. Es gibt natürlich Reparatursysteme, aber die Informationen hinter diesen Systemen werden selbst in die DNA geschrieben. Der langfristige DNA-Abbau durch ROS stört daher viele physiologische Mechanismen und trägt direkt und indirekt zur Entstehung von Krebs und Alterung bei. Mit der Zeit werden DNA-Reparatursysteme defekt, was zu mehr Mutationen und mehr Misserfolgen führt. Kein System wird verschont, wenn die DNA betroffen ist.

Diese Zerstörungskette wurde im Laufe des Alterns, aber auch bei fast allen chronischen Krankheiten deutlich. Sie ist die direkte Ursache für mehrere Krebsarten, Atherosklerose und wahrscheinlich Alzheimer und Diabetes.

Der Angriff auf Membranlipide

Unsere Zellmembranen sind auch die bevorzugten Angriffsziele von ROS. Sie enthalten Fettsäuren, die für unsere Gesundheit unentbehrlich sind: mehrfach ungesättigte Fette (einschließlich Omega-3-Fettsäuren). Es sind diese Fettsäuren, die für ROS von besonderem Interesse sind. Sie sind für die Flexibilität unserer Membranen verantwortlich, eine entscheidende Eigenschaft, um eine korrekte Nervenübertragung zu gewährleisten und einen kognitiven Rückgang zu verhindern. Ohne sie werden unsere Membranen starr und die Zellen werden erheblich reduziert. Einige sterben sogar letztendlich ab.

ROS wandeln diese nützlichen Fettsäuren in neue Produkte um, die für viele biologische Aktivitäten schädlich sind (5). Dies wird als Lipidperoxidation bezeichnet. Es ist eine fortschreitende Zerstörung der Zellmembran, und sie dauert an, solange keine Verteidigungselemente sie stoppen (z.B. ein Dominoeffekt). Die Verteidigung der Membranen ist genau die Hauptaufgabe eines der vom Körper hergestellten Antioxidantien: Glutathionperoxidase.

Die verfügbaren exogenen Antioxidantien: von den am wenigsten aktiven bis zu den beeindruckendsten

Wie Sie jetzt wissen, sind lebensmittelbedingte Antioxidantien entscheidend, wenn unsere endogenen Antioxidantien abnehmen. Deshalb ist der Verzehr von mindestens 5 Obst und Gemüse pro Tag (tatsächlich wären viel mehr sinnvoll) für jeden wichtig, aber noch mehr für Menschen über 30 Jahre.

Es gibt viele lebensmittelbedingte Antioxidantien. Aber es gibt immer noch drei, die sich von der Masse abheben.

Vitamin C

Die meisten Säugetiere sind in der Lage, Vitamin C in der Leber oder Niere zu synthetisieren, aber nicht die Menschen. Es muss daher aus der Nahrung bezogen werden (mindestens etwa 100 mg pro Tag). Vitamin C ist ein ausgezeichneter Fänger von ROS. Es stoppt die Lipidperoxidation, indem es ein weiteres Antioxidans regeneriert, das sich in fetthaltigen Medien entwickeln kann: Vitamin E.

Vitamin E

Vitamin E bezieht sich tatsächlich auf eine Reihe von sehr ähnlichen Antioxidantienmolekülen, Tocopherolen und Tocotrienolen. Sie mögen fetthaltige Medien, wodurch sie in die Zellmembranen eingeführt werden können. α-Tocopherol ist am häufigsten vorhanden (ca. 10 mg über die Nahrung täglich über einige Pflanzenöle und einiger geschälte Früchte), aber es scheint, dass ã-Tocopherol das wirksamste ist (es ist in Sesamöl enthalten).

Alpha-Liponsäure, die wirksamste von allen.

Sie wissen es vielleicht nicht, aber es ist sicherlich das wirksamste Antioxidans. Sie wird auf natürliche Weise vom Körper produziert, ist aber auch in der Nahrung enthalten (in kleinen Mengen in Blattgemüse wie Spinat).

Hier sind vier ihrer Eigenschaften, die sie zu etwas ganz Besonderem machen:

  • Ihre große Vielseitigkeit . Sie kann sowohl in einem wässrigen als auch in einem fettigen Medium wirken, im Gegensatz zu Vitamin E (nur in Fett) und Vitamin C (nur in Wasser). Aus diesem Grund wird sie regelmäßig als das universelle Antioxidans bezeichnet.
  • Ihre Regenerationsfähigkeit . Sie ist in der Lage, andere Antioxidantien zu regenerieren, nachdem sie andere ROS neutralisiert haben. So erhöht sie die Haltbarkeit und Effizienz von Vitamin E, Vitamin C und Glutathion (dessen Produktion sie fördert).
  • Ihre chelatbildende Wirkung . Sie hat auch die gefragte Fähigkeit, giftige Metalle wie Arsen, Cadmium und Quecksilber einzufangen. (6-7).
  • Ihre regenerierende Wirkung . Alpha-Liponsäure bekämpft nicht nur ROS und regeneriert die im Kampf gefallenen "Soldaten", sondern ist auch in der Lage, einen Teil der oxidativen Schäden an Molekülen, insbesondere Proteinen, zu reparieren. Dies ist eine besonders wichtige Eigenschaft, insbesondere bei Proteinen mit sehr niedriger Ersatzrate wie Myoglobin (8).

Ein gesunder, 20-jähriger Körper produziert genügend Liponsäure, um sich selbst zu unterstützen. Aber definitiv kein "reiferer" Organismus, besonders wenn er an einer chronischen Krankheit wie Diabetes, Zirrhose oder Atherosklerose leidet. (9).

Derzeit vervielfachen die Forscher klinische Studien, um das Ausmaß der Kräfte der Alpha-Liponsäure zu verstehen. Wir wissen bereits, dass sie oxidativen Stress bekämpft, das Ungleichgewicht, das ROS in eine starke Position bringt. Sie verstärkt die "Soldaten", deren Anzahl gefährlich und mit bemerkenswerter Wirksamkeit schwankt. Und sie ist dahernützlich unter allen Bedingungen, die mit oxidativem Stress verbunden sind. Eine Studie hat die positiven Auswirkungen der Alpha-Liponsäure-Supplementierung bei altersbedingtem Hörverlust gezeigt (10).

Aber die neuesten Studien zeigen, dass sie viel mehr kann.

Die Wirkungsweise der Alpha-Liponsäure beim Altern: Telomerase und zirkadianer Rhytmus

Vor einigen Jahrzehnten entdeckten die Forscher, dass sich unsere Chromosomen, die Elemente, die unsere Gene tragen, mit zunehmendem Alter stetig verkürzen. Um zu verhindern, dass Gene dieser Anomalie zum Opfer fallen, platzierte der Körper völlig nutzlose DNA-Sequenzen an den Extremitäten. Auf diese Weise verkürzen sich die Chromosomen, aber keine Gene verschwinden. Leider sind diese nutzlosen Sequenzen nicht unendlich und früher oder später verschwindet ein erstes Gen, das wertvolle genetische Informationen mit sich führt. Die unaufhaltsame Verkürzung der Chromosomen führt von nun an zum Verschwinden vieler Gene und zu großen Funktionsstörungen in den Zellen und im ganzen Körper. Wenn sie dieses Stadium erreichen, begehen die meisten Zellen Selbstmord, um eine Katastrophe zu vermeiden. Es ist eine weitere Komponente des Alterungsprozesses…

In Wirklichkeit gibt es ein Enzym, das neue DNA-Sequenzen an den Extremitäten hinzufügt und eine Chromosomenverkürzung verhindert, aber es wird nur in bestimmten Zellen exprimiert, insbesondere in denen eines Embryos. Dieses Enzym ist Telomerase. Im Jahr 2015 zeigten Forscher, dass Alpha-Liponsäure, die als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wurde, die Aktivität dieses Enzyms stimulierte, wobei positive Effekte bei Tieren beobachtet wurden, die an Atherosklerose leiden. (11).



Und das ist noch nicht alles! Forscher haben auch gezeigt, dass Liponsäure hilft, einen normalen zirkadianen Rhythmus aufrechtzuerhalten (12). Wir wissen jedoch, dass diese "biologische Uhr", die mit zunehmendem Alter falsch läuft, eine unerwartete Anzahl von biologischen Funktionen wie Stressresistenz, Herzfunktion, Hormonhaushalt, Muskelleistung, Glukosestoffwechsel beeinflusst… « Tiere, die mit Liponsäure ergänzt wurden, zeigten eine verbesserte kognitive Kapazität und Genexpression von etwa 100 Genen, die mit Entgiftung und Antioxidation verbunden sind, vergleichbar mit jüngeren Tieren » freut sich Professor Tory Hagen, einer der Autoren der Studie. « Je besser wir die biologische Uhr verstehen, desto mehr erkennen wir, dass sie an vielen Aspekten des Lebens beteiligt ist » fährt er fort. « Circadiane Rhythmen beeinflussen einen Fluss kritischer biologischer Prozesse: Wenn Liponsäure hilft, sie zu resynchronisieren, könnte dies einen erheblichen Nutzen bringen. »

Alpha-Liponsäure und Antioxidantien: weitere Studien

Die Forscher untersuchten weiterhin die unerwarteten Kräfte der Alpha-Liponsäure. Mit großen Schwierigkeiten, wie bei allen Antioxidantien. Das Interesse dieser Substanzen besteht darin, die Entwicklung von Pathologien im Zusammenhang mit oxidativem Stress zu verhindern und das Altern zu verlangsamen. Allerdings ist es sehr schwierig, diese Effekte in klinischen Studien zu messen, die in der Regel auf wenige Monate begrenzt sind. Eine Nahrungsergänzung von 2, 5 oder sogar 10 Jahren kann die Entwicklung einer Pathologie verhindert, einige Anzeichen des Alterns verlangsamt oder den Beginn von Hörproblemen verzögert haben, aber wie kann dies nachgewiesen werden, da die Zustände vermieden worden sind? Außerdem wie beweist man, dass sie durch diese Ergänzung vermieden wurden?

Tatsächlich ist es so ähnlich wie das Problem, das die Forscher haben, wenn sie die langfristige Toxizität bestimmter schädlicher Produkte wie Pestizide nachweisen. Letztere wirken genau umgekehrt: Sie erhöhen das Niveau der ROS und beschleunigen die Entstehung von Krebs und Alterung. Da es mehr als 20 Jahre dauern kann, bis Wirkungen auftreten, brauchen Forscher oft Jahrzehnte, um Produkte und Risiken miteinander zu verbinden. Diese Ursache-Wirkungs-Beziehung basiert in erster Linie auf Beobachtungs- und Laborstudien: Klinische Studien sind für die Beurteilung des Risikos dieser Substanzen nicht sinnvoll (denn wer möchte Gegenstand einer 30-jährigen Pestizidergänzung sein).

Um zu Alpha-Liponsäure zurückzukehren, zeigen klinische Studien vor allem dann ihre Wirkung, wenn die Situation bereits dramatisch ist, wenn ROS allgegenwärtig sind, z.B. im Zusammenhang mit Diabetes. Sie zeigen auch eine unbestreitbare objektive Abnahme von ROS-Gehalt in Plasmakonzentrationen und eine Erhöhung der Antioxidantien-Gehalts (13). Im Übrigen wird es notwendig sein, sich auf Beobachtungsstudien, In-vitro-Studien und Tierversuche zu stützen, die bereits reichlich vorliegen.

Wie wählt man sein Alpha-Liponsäure-Ergänzungsmittel aus?

Das kann man nicht verhindern: Alpha-Liponsäure-Ergänzungen werden unbedingt im Labor hergestellt. Dieser Prozess führt zur Synthese einer Mischung aus zwei Formen von Liponsäure: der R-Form und der S-Form, wobei die R-Form genau das gleiche Molekül ist wie das von unserem Körper hergestellte. Die S-Form hingegen ist nur eine schlechte Kopie und scheint völlig inaktiv zu sein.

Die meisten Verkäufer bieten Nahrungsergänzungsmittel an, die beide Formen enthalten, weil es ziemlich teuer ist, sie zu trennen. Und da müssen Sie vorsichtig sein: Wenn auf dem Etikett 200 mg Alpha-Liponsäure stehen, ohne weitere Abklärung, bedeutet das höchstwahrscheinlich, dass das Präparat beide Formen in gleichen Mengen enthäl, und somit nur 100 mg Alpha-Liponsäure. Auch wenn die S-Form harmlos erscheint, ist es ein Molekül, das in Ihrem Körper nutzlos ist. Nach Möglichkeit sollten Sie daher Ergänzungen bevorzugen, die nur R-Liponsäure enthalten, wie z.B. R-Lipoic Acid 100mg.


Wählen Sie auch Nahrungsergänzungsmittel, deren Dosierung pro Kapsel nicht zu hoch ist : Da die Lebensdauer der Liponsäure im Körper recht kurz ist (14), ist es besser, kleine Mengen in mehreren Dosen einzunehmen. Die in wissenschaftlichen Studien verwendeten oralen Dosen von Alpha-Liponsäure betragen 100 bis 200 mg, dreimal täglich. In Studien, die Vorteile gezeigt haben (15-21), waren mehrere Wochen der Behandlung notwendig, um die Auswirkungen zu spüren.

Es ist auch wichtig, dass Sie sie getrennt vom Essen nehmen : andere Nährstoffe und Mikronährstoffe reduzieren die Bioverfügbarkeit erheblich! Ohne sie monopolisiert sie zwei Haupttransporter, um die Darmbarriere zu überwinden und die verschiedenen Gewebe zu erreichen (22).

Nicht zuletzt ist Alpha-Liponsäure sehr empfindlich gegenüber Hitze, Feuchtigkeit und Licht: Es ist wichtig, sie an einem trockenen und kühlen Ort zu lagern .



Zusammenfassung wichtiger Punkte

  • Die Energiegewinnung aus Nahrung und Sauerstoff führt zum Auftreten von körperschädlichen Verbindungen: ROS.
  • Der Körper schafft es, diese toxischen Verbindungen durch endogene (vom Körper produzierte) und exogene (durch Ernährung oder Nahrungsergänzung bereitgestellte) Antioxidantien zu kontrollieren).
  • Während des Alterungsprozesses und parallel zu vielen Krankheiten werden ROS zur Mehrheit und bauen viele essentielle Moleküle wie Proteine, Lipide und sogar DNA ab.
  • Alpha-Liponsäure ist das universelle Antioxidans schlechthin: Sie wird sowohl vom Körper produziert als auch in bestimmten Lebensmitteln enthalten. Als hervorragendes Antimutagen und Regenerator vieler anderer Antioxidantien wirkt sie auch gegen das Altern.
    Angemessene Dosen: 3 Kapseln von 100 mg
    R-Liponsäure außerhalb der Mahlzeiten.

Das Rezept für eine effiziente und nachhaltige Energieerzeugung

Die Hauptbestandteile:

  • Lebensmittel mit hohem Gehalt an Kohlenhydraten, Eiweiß oder Fett (ca. 2000 bis 3000 Kilokalorien pro Tag).
  • Sauerstoff (ca. 12.000 Liter Luft pro Tag).
  • Vitamin B3 (das zur Produktion von NAD, einem wichtigen Zwischenprodukt, beiträgt).
  • Co-Enzym Q10 (ein Zwischenprodukt, das hauptsächlich in Fleisch und Fisch enthalten ist).

Die vom System erzeugten Reste und Abfälle:

  • Kohlendioxid (CO2).
  • Wasser.
  • Pro-oxidative toxische Substanzen, ROS.

Tipps und Tricks:

  • Eine gesunde Darmwand zur effektiven Aufnahme von Nährstoffen (Kohlenhydrate, Proteine und Lipide) und sekundären Mikronährstoffen.
  • Antioxidative Nahrungsergänzung (insbesondere Alpha-Liponsäure) und hoher Verbrauch von Rohstoffen pflanzlichen Ursprungs.
  • Vermeiden Sie alle zusätzlichen Quellen von ROS wie Tabak, Pestizide, Umweltverschmutzung, unzureichende Sonneneinstrahlung (unvorbereitete Haut), anhaltende Lärmbelastung usw.


Quellenangaben

  1. Carrière A, Galinier A, Fernandez Y, et al. Les espèces actives de l’oxygène : le yin et le yang de la mitochondrie. Med Sci (Paris) 2006 ; 22 : 47-53.
  2. Davies KJ. Protein damage and degradation by oxygen radicals. I. General aspects. J Biol Chem 1987 ; 262 : 9895-901
  3. Finkel T. Redox-dependent signal transduction. FEBS Lett 2000 ; 476 : 52-4.
  4. Nakajima K, Nakano T, Tanaka A.— The oxidative modification hypothesis of atherosclerosis : The comparison of atherogenic effects on oxidized LDL and remnant lipoproteins in plasma. Clin Chim Acta, 2006, 367, 36-47.
  5. Murphy RC. Free radical-induced oxidation of glycerophosphocholine lipids and formation of biologically active products. Adv Exp Med Biol 1996 ; 416 : 51-8.
  6. Biewenga GP, Haenen GR, Bast A. The pharmacology of the antioxidant lipoic acid. General pharmacology. 1997;29(3):315-31. Epub 1997/09/01
  7. Goraca A, Huk-Kolega H, Piechota A, Kleniewska P, Ciejka E, Skibska B. Lipoic acid - biological activity and therapeutic potential. Pharmacological reports : PR. 2011;63(4):849-58. Epub 2011/10/18.
  8. Packer L, Witt EH, Tritschler HJ. alpha-Lipoic acid as a biological antioxidant. Free radical biology & medicine. 1995;19(2):227-50. Epub 1995/08/01.
  9. Kagan VE, Shvedova A, Serbinova E, et al. Dihydrolipoic acid—a universal antioxidant both in the membrane and in the aqueous phase. Reduction of peroxyl, ascorbyl, and chromanoxyl radicals. Biochem Pharmacol. 1992;44:1637-1649.
  10. Seidman MD, Khan MJ, Bai U, et al. Biologic activity of mitochondrial metabolites on aging and age-related hearing loss. Am J Otol.2000;21:161-167.
  11. Shiqin Xiong, Nikolay Patrushev, Farshad Forouzandeh, Lula Hilenski, R. Wayne Alexander. PGC-1α Modulates Telomere Function and DNA Damage in Protecting against Aging-Related Chronic Diseases. Cell Reports, 2015; DOI: 10.1016/j.celrep.2015.07.047
  12. Oregon State University. "Lipoic Acid Explored As Anti-aging Compound." ScienceDaily. ScienceDaily, 18 May 2007.
  13. Mantovani G, Maccio A, Madeddu C, Mura L, Massa E, Gramignano G, et al. Reactive oxygen species, antioxidant mechanisms, and serum cytokine levels in cancer patients: impact of an antioxidant treatment. Journal of environmental pathology, toxicology and oncology : official organ of the International Society for Environmental Toxicology and Cancer. 2003;22(1):17-28. Epub 2003/04/08.
  14. Breithaupt-Grogler, Dose-proportionality of oral thioctic acid--coincidence of assessments via pooled plasma and individual data. Eur J Pharm Sci. 1999 Apr;8(1):57-65.
  15. Jacob S, Henriksen EJ, Schiemann AL, et al. Enhancement of glucose disposal in patients with type 2 diabetes by alpha-lipoic acid.Arzneimittelforschung. 1995;45:872-874.
  16. Kawabata T, Packer L. Alpha-lipoate can protect against glycation of serum albumin, but not low density lipoprotein. Biochem Biophys Res Commun. 1994;203:99-104.
  17. Nagamatsu M, Nickander KK, Schmelzer JD, et al. Lipoic acid improves nerve blood flow, reduces oxidative stress, and improves distal nerve conduction in experimental diabetic neuropathy. Diabetes Care. 1995;18:1160-1167.
  18. Suzuki YJ, Tsuchiya M, Packer L. Lipoate prevents glucose-induced protein modifications. Free Radic Res Commun. 1992;17:211-217
  19. Jacob S, Ruus P, Hermann R, et al. Oral administration of RAC-alpha-lipoic acid modulates insulin sensitivity in patients with type-2 diabetes mellitus: a placebo-controlled pilot trial. Free Radic Biol Med. 1999;27:309-314.
  20. Dincer Y, Telci A, Kayali R, Yilmaz IA, et al. Effect Of alpha-Lipoic Acid On Lipid Peroxidation And Anti-Oxidant Enzyme Activities In Diabetic Rats. Clin Exp Pharmacol Physiol. 2002;29:281-284.
  21. Melhem MF, Craven PA, Liachenko J, et al. Alpha-lipoic acid attenuates hyperglycemia and prevents glomerular mesangial matrix expansion in diabetes. J Am Soc Nephrol. 2002;13:108-116.
  22. Chng HT, New LS, Neo AH, Goh CW, Browne ER, Chan EC. Distribution study of orally administered lipoic acid in rat brain tissues. Brain Res. 2009 Jan 28;1251:80-6. doi: 0.1016/j.brainres.2008.11.025. Epub 2008 Nov 19.
Die Nährstoffe bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werden
R-Lipoic Acid 100 mg

Die natürliche und biokompatible Form der Alpha-Liponsäure

www.supersmart.com
Natural Anti Aromatase Support

Verbesserte Formel mit DIM, Quercetin und Weidenröschen

www.supersmart.com
Auch lesen
13-02-2017
Zink: eine tägliche Einnahme, um die DNA-Schäden...
Sie stellen sich Fragen bezüglich einer Supplementation mit Zink: welche positiven Auswirkungen? Welche Effekte? Welche Wirksamkeit? Bilanz ziehen dank einer Studie, die im Jahre 2016...
Weitere Info
04-09-2019
Mit diesem Antioxidans, das gegen Mitochondrien wirkt,...
Eine in Hypertension , der Zeitschrift der American Heart Association, veröffentlichte Studie liefert neue Belege für die Wirksamkeit dieses Nahrungsergänzungsmittels bei der Reduzierung des Risikos...
Weitere Info
16-08-2016
Das Berberin – ein wirksamer und leistungsfähiger...
Eine nicht-medikamentöse und sichere Alternative, um die Lebenserwartung zu verlängern und den Diabetes Typ II zum Schweigen zu bringen Das Berberin ist Bestandteil der Substanzen,...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen