Startseite   >  Leber und Entgiftung  >  Praktischer und natürlicher Frühlingsratgeber:...
23-04-2018

Praktischer und natürlicher Frühlingsratgeber: Lösungen, Lösungen und nichts als Lösungen

detox printemps Die Vögel fangen an zu singen, die Luft wird wärmer, der Frühling ist in vollem Gange und das tut gut. Aber wie die anderen Jahreszeiten bringt er auch seine Unannehmlichkeiten: Der Winter ermüdet die Organismen, die Leber und das Verdauungssystem sind verunreinigt, die Schlaflosigkeit und das Sodbrennen vervielfachen sich…

Wie hilft man dem Körper am besten bei seinen funktionellen Frühlingsveränderungen? Wie kann man die natürlichen Schätze des Frühlings nutzen und sich für den Sommer fit machen?

Bevor die moderne Medizin entstand, konnten die Menschen bereits die Ressourcen der Jahreszeiten nutzen, um zukünftigen Änderungen vorwegzunehmen. Sie stellten fest, dass die Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und Pflanzen nicht nach dem Zufallssprinzip verteilt war: Die höhere Energiedichte von Herbstgemüse (wie Kartoffeln, Kürbisse oder Pastinaken) hilft, die winterlichen Strapazen zu überwinden, während Sommerfrüchte und -gemüse (wie Tomaten, Paprika oder Aprikosen), die wertvolle Carotinoide enthalten, in der Lage sind, die Auswirkungen der UV-Strahlung der Sonne zu reduzieren.

Glücklicherweise sind all diese Geheimnisse nicht verschwunden: einige davon werden sogar von der Wissenschaft heute wiederentdeckt. Hier ein Paar Tipps, die perfekt in Ihren Tagesablauf passen …

Frühlings-Durchhänger überwinden

Im Frühjahr sind Ermüdungserscheinungen besonders häufig. Die Winterdiät hat das Verdauungssystem erschöpft, während der Grundstoffwechsel unter der Wirkung der zunehmenden Helligkeit schnell zunimmt. Dies ist der ideale Zeitpunkt für "Kuren", diese kurzen Zeiträume, in denen Sie Ihre Ernährung ändern und sich auf bestimmte Nahrungsmittelgruppen konzentrieren.

Das Ziel einer Kur ist nicht, abzunehmen, sondern das Verdauungssystem zu säubern durch weniger Nahrung zu verdauen oder auszuscheiden. Auf diese Weise sind die Verdauungsachsen eingeschränkt, die abzuführenden Abfälle sind weniger zahlreich und die Mikronährstoffbestände, die für das gute Funktionieren des Körpers notwendig sind, können wiederhergestellt werden.

Im Allgemeinen hat eine solche Kur mehrere positive Folgen für die Gesundheit:

  • Der Kampf gegen Alterung und oxidativen Stress (durch den Mechanismus der Kalorienrestriktion).
  • Verbesserung des Lipidprofils.
  • Stimulation der Immunität.
  • Begleitung zu einem gesünderen Lebensstil (weil die beobachteten Vorteile dazu anregen, die schlechten Gewohnheiten aufzugeben).
  • Abnahme vom Bauchumfang (aber nicht unbedingt vom Gewicht).
  • Neuentdeckung des Geschmacks von Lebensmitteln und der Sättigung.

Konkret gesehen : Essen Sie eine Woche lang nur Gemüse (Kohl, Brunnenkresse, Fenchel, Rettich, Rhabarber, Mangold, Spargel, Artischocken, Spinat) und Obst (Erdbeeren, Avocado, Zitrone, Pflaume, Grapefruit) der Saison, wenn möglich aus heimischem Anbau. Für die Dauer der Kur verzehren Sie keine anderen Lebensmittel. Wenn es wirklich zu schwierig ist, kann man gelegentlich eine Portion Vollkornreis oder Halbvollkornreis zu sich nehmen. Auf jeden Fall ist es keine Diät: Es ist notwendig, sich immer satt zu essen, weder mehr noch weniger.

Begleiten Sie die Frühjahrserneuerung

Im Frühjahr geht es darum, den Körper schnell wiederzubeleben, ihm einen Schub zu geben, in Harmonie mit der wiedergeborenen Umgebung zu sein und den Anstieg der genitalen Funktionen und der Nebennierenfunktionen zu unterstützen.

Gönnen Sie sich ein hausgemachtes Frühstück mit saisonalen Gewürzen, Samen und Früchten, die Sie in einer Schüssel mischen und mit etwas Pflanzenmilch beträufeln:

  • Zimtpulver . Für seine außergewöhnliche antioxidative Kraft (eine der stärksten unter natürlichen Lebensmitteln).
  • Kandierte oder geriebene Ingwerstücke . Für ihre stärkende Wirkung.
  • Einige Mandeln . Für ihren pflanzlichen Proteingehalt, ihren Reichtum an Vitamin E und Squalen (Vorstufen von Phytosterolen).
  • Einige Kürbissamen . Für ihren enormen Reichtum an Mangan.
  • Etwas geröstete Sesamsamen. Für ihren Faser-, Magnesium-, Zink- und Sesamin-Gehalt (Lignane, die außergewöhnliche antioxidative Eigenschaften haben (1-2)).
  • Rote Früchte (sobald sie verfügbar sind, sonst Äpfel): Blaubeeren, Erdbeeren oder schwarze Johannisbeere zum Beispiel. Für ihre Flavonoide (Proanthocyanine und Anthocyanine), ihre Catechine und ihr Vitamin C (3 bis 4 mal so reich an Vitamin C wie eine Orange).
  • Haferflocken . Für ihren Beta-Glucan-Gehalt: dieser lösliche Ballaststoff fördert die Ausscheidung von Cholesterin, indem er seine Herstellung durch die Leber reduziert und den Darmdurchgang normalisiert (3).

Um dieses Frühstück zu begleiten eignet sich eine Ingwer-Infusion aber nicht zu heiss (Wenn das Wasser zu kochen beginnt, fügen Sie den fein gehackten Ingwer hinzu und verlängern Sie die Infusion für 20 Minuten) wie eine Kur mit Ginger-Extrakt standardisiert auf 20% Gingerole (2 Kapseln pro Tag 3 Wochen lang). Gingerole sind die Hauptwirkstoffe von Ingwer: ob gekocht oder roh werden sie als außergewöhnliche Antioxidantien anerkannt(4-5).

Schliesslich, eine Vitamin C-Ergänzung bis zur Ankunft von sommerlichen Obst und Gemüse (vor allem rote Früchte und Paprika, die eine Menge davon enthalten): 1 Kapsel von Triple C jeden Morgen zur Frühstückszeit.

Frühlings-Schlaflosigkeit vertreiben

Eines der am wenigsten verwendeten Heilmittel für die Bekämpfung der Schlaflosigkeit (eine sehr häufige Erscheinung im Frühling) ist der Spaziergang in der freien Natur. Einfach, natürlich, wissenschaftlich bewiesen und unbedenklich: in Japan wird er unter dem Namen vom « Waldbad » wieder beliebt.

Im Wald braucht man nur wenige Minuten, um die Vitalität zu steigern, die Immunität zu stärken (6), Stress abzubauen (7) und die innerliche Befriedigung und Einschlafen zu fördern (8). Forscher vom Forestry and Forest Products Research Institute haben gezeigt, dass das Blut von Menschen, die im Wald spazieren gehen, viel weniger reich an Cortisol (ein Hormon, das eine entscheidende Rolle bei der Entstehung von Stress spielt) ist, als das von Menschen, die die gleiche Entfernung in der Stadt zurücklegen.

Mehrere Wirkungsmechanismen können diese fast wundersame Wirkung erklären:

  • Die Luft, die an ätherischen Ölen von Bäumen natürlich angereichert ist (welche u. a. tonisierende, immunstimulierende und abschwellende Wirkung haben). Wir sprechen von Phytonciden, um all diese von den Pflanzen ausgeschiedenen Moleküle zu bezeichnen, die eine Rolle bei der Verteidigung und Kommunikation zwischen den Bäumen spielen.
  • Die Visualisierung der Natur, die dazu führt, auf natürlichere Reize (Luftfrische, feinere Gerüche, Farben und Klänge) zu achten und zu einer gewissen Abschaltung beiträgt (gemessen in einer Studie durch Reduktion des Blutflusses im präfrontalen Kortex) (9).
  • Körperliche Aktivität beim Spaziergang.
  • Die positiven Wirkungen von natürlichem Licht auf den Körper (Stimulierung von Erwachen und Kognition, Vitamin D-Synthese, Einfluss auf die Serotoninsynthese für Stimmung und Schlaf, Regulierung der inneren Uhr unter anderem durch Melatonin).

Der Frühling ist eine ideale Zeit, um diese Wanderungen in der Natur wieder aufzunehmen. Die Sonnenstrahlen sind noch nicht schädlich, weil die Erde zu weit von der Sonne entfernt ist: Es ist daher möglich, zu jeder Tageszeit einen Spaziergang zu machen, sobald die Sonnenstrahlen erscheinen.

Est ist auch Zeit um ein Maximum an Vitamin D zu synthetisieren, um die im sonnenarmen Winter aufgebrauchte Bestände wieder aufzubauen. Eine Vitamin D-Suppelmentierung wird ausdrücklich empfohlen, wenn Sie Ihren Beruf nicht darussen ausüben und wenn die Sonneneinstrahlung Ihrer Gegend nicht außergewöhnlich ist (da es in sehr wenigen Nahrungsmitteln vorkommt): Sie haben die Wahl zwischen einer Dosierung von 5000 IE oder von 1000 UI je nach Ihren Bedürfnissen und der Häufigkeit Ihrer Spaziergänge, um Bestände so schnell wie möglich wieder aufzubauen und Mängel für den nächsten Winter zu vermeiden.

Sie können Ihre Ausflüge mit Extrakten aus Baldrian und Rosenwurz (Rhodiola rosea) ergänzen, die helfen, Schlaflosigkeit (10) und Stress (11) zu verringern (wenn vor dem Schlafengehen eingenommen), es ist aber besser, die Extrakte in Form von Tabletten zu bevorzugen, da Infusionen und Kräutertees eine diuretische Wirkung haben, die nächtliches Erwachen auslösen kann. Natural Sleep Formula ist ein Beispiel für eine Formel, die zusätzlich auch Hopfen und Tryptophan enthält.

Beseitigen Sie das Frühlings-Sodbrennen

Es ist ein weiterer kleiner Ärger im Frühling: Die Ernährungsumstellung (weniger Fett und weniger Fleisch im Vergleich zum Winter) und eine erhöhte Stoffwechselaktivität führen zu einer übermäßigen Belastung des Magens, die zu viel Säure produziert.

Reduzieren Sie Ihren Verbrauch von Lauch-Arten (Zwiebeln, Knoblauch) und geben Sie nicht der Versuchung der Medikamente nach (Antazida, H2-Antagonisten oder PPIs)! Steigen sie weiterhin schrittweise auf leichtere Kost um (vermeiden Sie, sich nach dem Essen hinzulegen) und beachten Sie natürliche Extrakte wie Anti-Acid Reflux Formula, eine natürliche Refluxformel mit Lakritz, Rotulme und Granatapfelextrakt.

Der Trick von Dr. Jean-Christophe Charrié (12): ein roher Kartoffelsaft, der sofort gepresst getrunken wird (der Saft oxidiert sehr schnell). Seine Tugenden erklären sich durch die Reichhaltigkeit der Kartoffel an einem Enzym mit heilenden Eigenschaften für die Schleimhäute.

Frühlingsallergien minimieren

Die Zahl der Opfer von saisonalen Allergien soll sich in 30 Jahren vervierfacht haben. Leider scheint sich alles im Kindesalter abzuspielen! Die einzige verbleibende Möglichkeit besteht darin, die Intensität der Anfälle zu reduzieren und die Entzündungsreaktionen zu mildern, die im Falle der Exposition gegenüber bestimmten Pollen auftreten. Dafür gibt es eine wenig bekannte natürliche Lösung: Quercetin !

Es ist ein pflanzliches Antioxidans, das die Produktion von Histamin hemmt (einem Neurotransmitter, der für Allergie-Symptome verantwortlich ist) (13-15). Vielleicht haben Sie schon mal davon gehört, denn es verbessert die Aufnahme von Vitamin C durch den Körper und wird daher oft mit Nahrungsergänzungsmitteln in Verbindung gebracht. Es kommt auch in speziellen Nahrungsergänzungen vor wie Super Quercetin (mit einer Dosierung von 500 mg pro Kapsel).

Und wissen Sie, in welchen Lebensmitteln man am meisten davon findet? Die roten Früchte (Trauben, Blaubeeren, Preiselbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Kirschen ...), die ... im Mai ankommen. Kein Zweifel, die Natur ist wirklich gut gemacht.

Die « Unentbehrlichen des Frühlings » :

  • Zimt (Stangen oder Puder).
  • Bärlauch und wilder Sauerampfer: Pflücken zur Salatzurbereitung.
  • Frischer Ingwer oder Ingwer-Extrakt, der in Gingerolen standardisiert ist (Super Gingérols).
  • Vitamin C alsascorbate oder ester.
  • Rote Früchte.
  • Die Waldbäder: 45 Minuten pro Tag im Idealfall.
  • Vitamin D: als Nahrungsergänzung zum Ausgleich der winterlichen Mängel (5000 UI oder 1000 UI).
  • Ätherische Öle von Balsamtanne und Waldkiefer: zur Stärkung der Immunität.
  • Lindensplintholz: im Aufguss oder in der Abkochung.

Quellenangaben

1. Kiso Y. Antioxidative roles of sesamin, a functional lignan in sesame seed, and it's effect on lipid- and alcohol-metabolism in the liver: a DNA microarray study. Biofactors 2004;21(1-4):191-6.

2. Suja KP, Jayalekshmy A, Arumughan C. Free radical scavenging behavior of antioxidant compounds of sesame (sesamum indicum L.) in DPPH(*) system. J Agric Food Chem 2004 February 25;52(4):912-5.

3. Marlett JA, McBurney MI, Slavin JL. Position of the American Dietetic Association: health implications of dietary fiber. J Am Diet Assoc. 2002;102:993-1000.

4. Chrubasik S, Pittler MH, Roufogalis BD. Zingiberis rhizoma: a comprehensive review on the ginger effect and efficacy profiles. Phytomedicine 2005 September;12(9):684-701.

5. Monograph Zingiber officinale (Ginger). Altern Med Rev 2003;8(3):331-5.

6. Li Q, Morimoto K, Kobayashi M, Inagaki H, Katsumata M, Hirata Y, Hirata K, Suzuki H, Li YJ, Wakayama Y, Kawada T, Park BJ, Ohira T, Matsui N, Kagawa T, Miyazaki Y, Krensky AM, « Visiting a forest, but not a city, increases human natural killer activity and expression of anti-cancer proteins », Int J Immunopathol Pharmacol, vol. 21, no 1,‎ 2008, p. 117-27.

7. Park BJ, Tsunetsugu Y, Kasetani T, Hirano H, Kagawa T, Sato M, Miyazaki Y, « Physiological effects of Shinrin-yoku (taking in the atmosphere of the forest)--using salivary cortisol and cerebral activity as indicators », J Physiol Anthropol, vol. 26, no 2,‎ 2007, p. 123-8.

8. Bratman G, Daily G et al. The benefits of nature experience: Improved affect and cognition. Landscape and Urban Planning, 138, 41-50, 2015. http://dx.doi.org/10.1016/j.landurbplan.2015.02.005

9. Bratman G, Hamilton P et al. Nature experience reduces rumination and subgenual prefrontal cortex activation. PNAS July 14, 2015. 112 (28) 8567-8572; published ahead of print June 29, 2015. https://doi.org/10.1073/pnas.1510459112

10. Fernández-San-Martín MI, Masa-Font R, et al. Effectiveness of Valerian on insomnia: a meta-analysis of randomized placebo-controlled trials. Sleep Med. 2010 Jun;11(6):505-11.

11. Bystritsky A, Kerwin L, Feusner JD. A pilot study of Rhodiola rosea (Rhodax) for generalized anxiety disorder (GAD). J Altern Complement Med. 2008 Mar;14(2):175-80.

12. Charrié JC, Clermont-Tonnerre ML. Se soigner toute l’année au naturel. Editions Prisma. Novembre 2015

13. Yoshimoto T, Furukawa M, et al. Flavonoids: potent inhibitors of arachidonate 5-lipoxygenase.Biochem Biophys Res Commun 1983 Oct 31;116(2):612-8.

14. Otsuka H, Inaba M, et al. Histochemical and functional characteristics of metachromic cells in the nasal epithelium in allergic rhinitis: studies of nasal scrapings and their dispersed cells. J Allergy Clin Immunol 1995;96:528-536.

15. Thornhill SM, Kelly AM. Natural treatment of perennial allergic rhinitis. Altern Med Rev. 2000 Oct;5(5):448-54. Review.

Die Nährstoffe bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werden
Super Gingerols 200 mg

Ein wirkungsvoller Entzündungshemmer und eine traditionelle Verdauungshilfe.

www.supersmart.com
Asc2P 250 mg

Eine stabile und wirksame Vitamin C Form, die fähig ist, in die Zellen einzudringen und die die durchschnittliche Länge der Telomere bewahrt

www.supersmart.com
Ester C™ 600 mg

Nicht saure und viermal besser absorbierte Form von Vitamin C

www.supersmart.com
Super Quercetin 500 mg

Eine reine Quelle, eine optimale Konzentration und die umfassendsten Eigenschaften

www.supersmart.com
Auch lesen
22-02-2017
Gegen die chronische Verstopfung kämpfen und einen...
Zu Zeiten von Louis XIV., der ewig unter Verstopfung gelitten hat, haben es sich die ihn behandelten Ärzte zur Gewohnheit gemacht, ihn zu fragen “Wie...
Weitere Info
22-07-2019
Ein natürlicher und positiv wirkender Extrakt gegen...
Kennen Sie die älteste auf der Erde existierende Baumart? Es ist der Ginkgo biloba , ein legendärer Baum, dessen Resistenz es ihm ermöglicht hat, zahlreiche...
Weitere Info
18-06-2018
Die 10 Früchte und Gemüse, die Pestizidmesswerte...
Sie wissen es schon seit unserem unserer Sonderausgabe über Pestizide : die Vergiftung des gesamten Planeten schreitet stetig voran. Um die Aufnahme dieser Chemikalien so...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen