Startseite   >  Krebs  >  Aktivieren Sie Ihre Anti-Krebs-Gene...
03-11-2016

Aktivieren Sie Ihre Anti-Krebs-Gene

Versuche, die mit Mäusen durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass ihre Lebensdauer um 45% durch die Aktivierung von bestimmten Genen verlängert wurde.

Die Gene, die jedoch für diese Verlängerung der Lebensdauer als verantwortlich betrachtet werden, sind auch beim Menschen, wo sie identische Rollen spielen, vorhanden.

Was bedeutet, dass ein Mensch unter bestimmten Bedingungen bis zu einem Alter von ungefähr 125 Jahren leben könnte.

Das Auftreten von Krebs blockieren

Diese Strategie beruht auf zwei Handlungen:
    1) das Auftreten von Krebstumoren zu blockieren
    2) das Altern hinauszuzögern
Um das Auftreten von Krebs, dessen Risiko mit dem Alter zunimmt, zu verhindern, ist es notwendig, das p53 Gen, das sogenannte “ Tumor Suppressor Gene” (im Deutschen Tumorsuppressorgen) und das p16, das auch die chaotischen Zellmitosen (Teilungen) kontrolliert, zu aktivieren.

Anlässlich einer Konferenz hat Manuel Serrano, ein Forscher des spanischen nationalen Krebsforschungszentrums (CNIO) erklärt: “ Wenn man das p53 Gen und das p16 Gen bei den Mäusen aktiviert, wird das Auftreten von Krebs fast auf Null reduziert”.

Ich werde Ihnen sofort zeigen, wie diese Gene aktiviert werden.

Aber um von einem langen Leben zu profitieren, genügt es nicht, den Krebs zu vermeiden. Man muss auch das Altern verlangsamen.

Die Lebensdauer verlängern

Zahlreiche Studien haben schon die Möglichkeit gezeigt, die Lebensdauer von verschiedenen Arten zu verlängern, darunter die Säugetiere, indem man auf die spezifischen Gene einwirkt. Diese Techniken bestanden jedoch bis jetzt darin, auf den Embryo einzugreifen, um sein Erbgut definitiv zu verändern, was selbstverständlich eine Methode ist, die mit dem Menschen nicht durchgeführt werden kann.

Aber ein anderes Team des spanischen nationalen Krebsforschungszentrums (CNIO), das von María Blasco1 geleitet wird, hat unter Beweis gestellt, dass die Lebensdauer von Mäusen, durch eine einzigartige Behandlung, die direkt auf die Gene des erwachsenen Tieres wirkt, auf das Erwachsenenalter erhöht werden konnte. Diese Therapie hat sich als sehr wirksam und ungefährlich für die Mäuse herausgestellt.

Die Ergebnisse der Studie wurden in der medizinischen Fachzeitschrift EMBO Molecular Medicine veröffentlicht. Das Team des CNIO, in Zusammenarbeit mit Eduard Ayuso und Fátima Bosch des Zentrums für Biotechnologie der Nutztiere und Gentherapie der Autonomen Universität Barcelona (UAB), haben alte Mäuse im Alter von ein und zwei Jahren behandelt und einen “verjüngernden” Effekt in beiden Fällen, laut den Autoren, ezielt2.

Die einjährigen Mäuse haben im Durchschnitt 24% länger gelebt und die im Alter von 2 Jahren behandelten Mäuse haben 13% länger gelebt. Außerdem hat diese Therapie eine deutliche Verbesserung der Gesundheit der Tiere ermöglicht und so das Auftreten von altersbedingten Krankheiten, wie die Osteoporose und die Insulinresistenz und die Probleme der neuromuskulären Koordination hinausgezögert.

Diese Gentherapie hat darin bestanden, neue Gene von Enzymen der Telomerase einzuführen. Die Telomerase repariert die Extremitäten der Chromosomen, die man als Telomere bezeichnet, die sich mit jeder Zellteilung abnutzen. Dadurch “blickt” die Telomerase auf die biologische Uhr zurück, indem sie die Zellalterung und die Apoptose (Zelltod) hinauszögert.

“Diese Studie zeigt, dass es möglich ist, eine Anti-Aging Gentherapie, die auf die Telomerase wirkt, ohne das Auftreten von Krebs zu erhöhen, zu entwickeln”, bestätigen die Autoren.

Auf natürliche Weise Ihre Telomerase und Ihre Tumorsuppressorgene begünstigen

Die Aktivierung der Tumorsuppressorgene und der Telomerase kann heutzutage durch die Gentherapien bei Mäusen realisiert werden.

Vielleicht wird das auch bald beim Menschen möglich sein, aber darüber wissen wir bisher noch nichts.

Es existieren jedoc h natürliche Produkte, die dazu beitragen könnten, die gleichen Effekte zu erzielen, und zwar:
    - das Sichelblättrige Hasenohr (Bupleurum falcatum), eine Pflanze, die zur Familie der Doldenblütler gehört, die die Eigenschaft besitzt, das p16 Tumorsuppressorgen zu aktivieren ;
    - das Resveratrol, eine schützende Verbindung, die von der Weintraube (und einigen anderen Pflanzen) produziert wird, um sich vor den Parasiten zu schützen , aktiviert das p53 Gen.
    - das Astragalosid IV, eine Verbindung, die in winzig kleinen Mengen in der Wurzel der Astragalus (Astragalus membranaceus) vorkommt, die in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet wird und die die sehr besondere Eigenschaft besitzt, die Telomerase zu aktivieren und so die Verkürzung der Telomere zu verlangsamen und auf diesem Weg die Lebensdauer der Zellen zu verlängern.

Das Bupleurum falcatum aktiviert das p16 Gen

Das Bupleurum falcatum, oder Sichelblättriges Hasenohr, wird häufig als ein Zellentgifter, der hilft, gegen die chronischen Infektionen und die Entzündungszustände (insbesondere die Hepatitiden) zu kämpfen, betrachtet.

Seit kurzer Zeit hat das Sichelblättrige Hasenohr eine steigende Bekanntheit erfahren aufgrund der Ergebnisse, die bei der Behandlung von Krebs erzielt wurden. Seine aktiven Wirkstoffe sind die Saikosaponine A, B, C und D.

Unter ihnen hat sich die A Form als ganz besonders interessant, aber äußerst selten, herausgestellt. Dieses Triterpenoid-Glykosid ist in der Tat eine Form, deren Gewinnung sehr selten und teuer ist, da man 50 mg Sichelblättriges Hasenohr konsumieren müsste, um 4 mg Saikosaponin A zu erhalten. Es ist folglich für die Aktivierung dieses p16 Gens, das Tumorsuppressorgen, dass diese neue Substanz pflanzlichen Ursprungs ausgewählt und isoliert wurde.

Mehrere Studien haben den immunsuppressiven Effekt des Saikosaponin A unter Beweis gestellt3. Es hemmt in der Tat deutlich, auf dosisabhängige Weise, die Proliferation und die Aktivierung der T-Zellen und induziert die Apoptose (Zelltod) der Krebszellen auf mitochondrialem Weg4.

Die chinesischen Forscher haben ebenfalls festgestellt, dass die Mäuse, die Träger von unterschiedlichen Krebstypen waren und deren Diät mit Saikosaponin A angereichert wurde, eine höhere Langlebigkeit als die gesunden Mäuse aufgewiesen haben!

Diese viel versprechende Tierforschung hat schon die Entwicklung von Behandlungen beim Menschen in den Abteilungen für Onkologie in verschiedenen chinesischen Krankenhäusern ermöglicht.

Das Resveratrol, um das p53 Gen zu aktivieren

Das Resveratrol und seine Derivate aktivieren das p53 Gen5, 6. Das Resveratrol ist eine schützende Verbindung, die von der Weintraube (und einigen anderen Pflanzen) produziert wird, um sich vor den Parasiten zu schützen.

Forscher der Harvard Medical School und die Forschungslabors Biomol haben unter Beweis gestellt, dass das Resveratrol in der Hefe ein “Gen der Langlebigkeit” aktiviert und so die Lebensdauer um 80% erhöht. Seine Effekte imitieren die der Kalorieneinschränkung, der einzige nachgewiesene Weg, um die maximale Lebensdauer zu erhöhen. Das Resveratrol aktiviert, wie die Kalorieneinschränkung, die “Sirtuin-Gene” (SIR oder silent information regulator proteins)7. Von der mit Resveratrol behandelten Hefe haben ungefähr 38 Generationen gegenüber nur 19 für die die nicht behandelte Hefe gelebt.

Eine österreichische Studie hat gezeigt, dass das Resveratrol die Entwicklung von Knochenmetastasen bei bestimmten Typen von Krebs blockiert hat. Andere Studien haben gezeigt, dass es ermöglicht hat, in bestimmten Fällen, die Ergebnisse der Chemotherapie zu verbessern. Im Gegensatz zu vielen Medikamenten, zerstört das Resveratrol nicht die gesunden Zellen, sondern schützt sie.

Aber Achtung, es gibt fast kein Resveratrol mehr in der Weintraube aufgrund der allgemeinen Verwendung von Pestiziden, während es vorher 8 bis 10 mg pro Liter waren. Sie können jedoch das Resveratrol, das direkt aus der Weintraube in biologischer Kultur extrahiert wurde und so das natürliche Gleichgewicht aller seiner aktiven Verbindungen: Polyphenole, Flavonoide, Anthocyane und oligomere Procyanidine (OPC) bewahrt hat, kaufen.

Das Astragalosid IV, um die Telomerase zu aktivieren

Das Astragalosid IV ist in winzig kleinen Mengen in der Wurzel der Astragalus (Astragalus membranaceus) vorhanden, eine Pflanze, die in der traditionellen chinesischen Medizin sehr bekannt ist und seit hunderten von Jahren als Tonikum verschrieben wird, um der Abschwächung von Kranken vorzubeugen und sie vor den Infektionen zu schützen.

Aber kürzliche Forschungen haben gezeigt, dass das Astragalosid IV die ganz besondere Fähigkeit aufweist, die Telomerase zu aktivieren und so die Verkürzung der Telomere zu verlangsamen und auf diesem Weg die Lebensdauer der Zellen zu verlängern.

Eine Pilotstudie, die vor kurzem veröffentlicht wurde, hat die Effekte eines Extraktes aus Astragalus membranaceus, Aktivator der Telomerase, der von der Geron Corporation entwickelt und patentiert wurde, untersucht. Diese Studie hat ein Jahr gedauert. Die Versuchspersonen haben zusätzlich zu dem Aktivator der Telomerase einen “Pack” mit Nahrungsergänzungen erhalten.

Die Aktivität der Telomerase wurde in den Zellkulturen gemessen. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der patentierte Extrakt die Telomerase mäßig in den Keratinozyten, den Fibroblasten und den Immunzellen in Kultur aktiviert hat.

In einer Untergruppe von Personen wurde die Verteilung der Länge der Telomere in den Leukozyten am Anfang der Studie und nach zwölf Monaten gemessen. Obwohl die durchschnittliche Länge der Telomere nicht erhöht wurde, konnte eine deutliche Reduzierung des Prozentsatzes der kurzen Telomere beobachtet werden.

Protokoll

Selbst wenn man noch nicht über den notwendigen Abstand verfügt, um ein striktes Verabreichungsprotokoll aufzustellen, kann man sich darauf stützen:
    - eine tägliche Einnahme von 40 mg Resveratrol
    - eine Einnahme von Saikosaponin A, dosiert mit 4 mg, abends und das Astragalosid IV morgens.
- Vorsichtsmaßnahme: Da das Saikosaponin A ein Vasodilatator ist, vergleichbar mit dem Niacin, dürfen die Personen, die koronare Vasodilatatoren verwenden und schwangere und stillende Frauen, nicht das Saikosaponin A einnehmen.

------------------------------
1-Maria A. Blasco, Bruno M., Bernardes de Jesus : CNIO scientists successfully test the first gene therapy against ageing‐associated decline. Fundación Centro Nacional de Investigaciones oncológicas Carlos III.
2-http://www.sciencedaily.com/releases/2012/05/120514204050.htm
3-Wu W. S., Hsu H. Y. : Involvement of p-15(INK4b) and p-16(INK4a) gene expression in saikosaponin A and TPA-induced growth inhibition of HepG2 cells. Biochemical and biophysical research communications. Biochem Biophys. Res. Commun. 2001 Jul.; 13;285(2):183-7.
Yano H., Mizoguchi A., Fukuda K., Haramaki M., Ogasawara S., Momosaki S., Kojiro M. The herbal medicine sho-saiko-to inhibits proliferation of cancer cell lines by inducing apoptosis and arrest at the G0/G1 phase. Cancer research. Cancer Res.1994 Jan. 15;54(2): 448-54.
4-Sun Y., Cai T. T., Zhou X. B., Xu Q. : Saikosaponin A inhibits the proliferation and activation of T cells through cell cycle arrest and induction of apoptosis. International immunopharmacology. Int. Immunopharmacol. 2009 Jul.; 9(7-8):978-83. doi: 10.1016/j.intimp.2009.04.006. Epub 2009 Apr 16.
5-Carcinogenesis (1999) 20 (2): 237-242. doi: 10.1093/carcin/20.2.237
6-Life Sciences, Volume 72, Issue 1, 22 November 2002, Pages 23–34
7-Howitz K.T. et al. Small molecule activators of sirtuins extend saccharomyces cerevisiae lifespan. Nature. 2003 Sep 11; 425(6954): 191-6.
8-Ulsperger E et al, resvératrol pretreatment desensitises AHTO-7 human osteoblasts to growth stimulation in response to carcinoma cell supermatants. Intl J Oncol, 1999;15:955-99
9-Harley Calvin B. et al., A natural product telomerase activator as part of a health maintenance program. Rejuvenation Research. Online ahead of print: September 7, 2010. Doi: 10.1089/rej.2010.1085.
Die Nährstoffe bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werden
Astragaloside IV 98%

Eine außergewöhnliche fortschrittliche Anti-Aging Erkenntnis!

www.supersmart.com
Resveratrol Synergy

Neue wirksamere und komplettere Produktformel mit Fisetin
Verbessert die Biomarker des Alterns und begünstigt die Expression der Gene der Langlebigkeit.

www.supersmart.com
Saikosaponin A 4 mg

Der neue Zellentgifter, der auf die Genetik ausgerichtet ist und die Lebensdauer verlängern könnte.

www.supersmart.com
Auch lesen
25-07-2016
Mit dieser Entdeckung können Sie 10, 20...
Die Forschung über die Langlebigkeit hat soeben eine historische Etappe überschritten.Russische Forscher, die von den westlichen Medien ignoriert wurden, haben eine Substanz entwickelt, die dazu...
Weitere Info
02-09-2016
Die erstaunliche Entdeckung eines russischen Forschers über...
Im Jahre 1947 hat der russische Forscher Nicolaï Lazarev erkannt, dass es eine Pflanzenkategorie gibt, die bei ihrer Einnahme vom Menschen seinen Widerstand gegenüber den...
Weitere Info
02-08-2016
Das PQQ kann unsere Zellen zu verjüngen
Die erste Anti-Aging Nahrungsergänzung, die neue Mitochondrien erzeugt und ihre Anzahl erhöht. Was sind die Mitochondrien ? Die Mitochondrien sind die Energiezentralen der Zellen, die...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen