Startseite   >  Anti-Aging  >  Mit dieser Entdeckung können...
25-07-2016

Mit dieser Entdeckung können Sie 10, 20 oder 30 Jahre gewinnen

Die Forschung über die Langlebigkeit hat soeben eine historische Etappe überschritten. Russische Forscher, die von den westlichen Medien ignoriert wurden, haben eine Substanz entwickelt, die dazu fähig ist, das Leben um 10, 20 oder sogar 30 Jahre zu verlängern. Dieser Effekt übt sich auch bei den älteren Personen aus, mit einem Effekt, der dem einer Zeitmaschine ähnlich ist.

Die Wirksamkeit ist so spektakulär, dass die ehrwürdigen Mitglieder der Akademie für Wissenschaften in Russland darauf bestanden haben, dass das Produkt mit ihnen selbst getestet wurde! (1)

Die Akademie wurde folglich in zwei Gruppen getrennt, eine hat das Produkt erhalten und die andere ein Placebo. Die Ergebnisse haben die Erwartungen übertroffen, da trotz des fortgeschrittenen Alters der meisten Teilnehmer die Sterblichkeit innerhalb der Versammlung um 30 bis 50% über sieben Jahre, bei denen, die es eingenommen haben, verringert wurde.

Positive Dominoeffekte

Aber diese Substanz, die weit davon entfernt ist, "nur" das Leben zu verlängern, hat sich dazu enthüllt, eine Kettenreaktion von positiven Effekten für den Organismus auszulösen:

  • sie könnte die Entwicklung von bestimmten Tumoren blockieren. Bei Versuchen, die mit Mäusen durchgeführt wurden, haben die Werte deutlich einen hemmenden Effekt auf die Expression von bestimmten Genen bei Brustkrebs (Adenokarzinom der Brust) nachgewiesen; übrigens reduziert sie die Proliferation von Dickdarmtumoren und erhöht die Apoptose (Selbstmord) von Krebszellen des Dickdarms bei Ratten;
  • sie stimuliert die Gehirnaktivität;
  • sie könnte älteren Menschen helfen, besser zu schlafen: Versuche mit alternden Affen haben gezeigt, dass sie einen regulierenden Effekt auf die Melatoninproduktion und das Cortisol besitzt. Melatonin und Cortisol sind Hormone, die auf natürliche Weise produziert werden, die den Wach-Schlaf-Zyklus, auch "zirkadianer Rhythmus" genannt, regulieren;
  • sie trägt dazu bei, das Sehvermögen zu bewahren, indem sie die morphologische Struktur der Netzhaut bei der Retinitis pigmentosa, eine angeborene Degeneration der Netzhaut, schützt.
  • Sie stärkt das Immunsystem, indem sie die Produktion von T-Lymphozyten, einer der wichtigsten schützenden Agenzien gegen die bakteriellen und mikrobiellen Infektionen, begünstigt. Bei den älteren Personen nimmt die Produktion von T-Lymphozyten ab, was ihre Empfindlichkeit bei Infektionen erklärt.
  • Sie schützt das weibliche Fortpflanzungssystem: diese Substanz hat sich als dazu fähig herausgestellt, die Verschlechterung der Reproduktionszyklen bei den Ratten zu korrigieren.
Von den älteren oder jungen Menschen, die danach streben, das Auftreten von Anzeichen des Alterns hinauszuzögern, wurde es nicht erwartet, dass man eines Tages eine Substanz entdeckt, die dazu fähig ist, so äußerst wirkungsvolle Effekte auszuüben und das auf allen essentiellen Ebenen des Organismus.

Der Traum ist jedoch Wirklichkeit geworden.

Wie ist das möglich?

Diese Substanz heißt Epitalon und sie wurde von dem Professor Vladimir Khavinson und seinem Team, auf der Grundlage von Entdeckungen, die von zwei Spezialisten der Biologie des Alterns realisiert wurden, dem Professor Vladimir Dilman und Dr. Ward Dean, entwickelt.
Diese beiden Forscher haben in der Tat im Jahre 1992 einen Artikel "The neuroendocrine theory of aging and degenerative disease" veröffentlicht, der ihre Entdeckung einer Substanz, die die Lebensdauer von Ratten um 25% erhöht hat, beschreibt.

Professor Vladimir Khavinson hat die Forschungsarbeiten fortgesetzt, indem er sie auf die menschlichen Wesen angewendet hat.

Er ist selber Biogerontologe, das heißt, ein Spezialist der biologischen Mechanismen des Alterns, und ihm ist aufgefallen, dass das Epitalon in der Tat im tiefliegendsten Bereich der Zellalterung gewirkt hat, das heißt, auf die Lebensdauer der Zellen selbst. Es ruft eine deutliche Verlängerung der Lebensdauer der gesunden Zellen und eine Reduzierung der Lebensdauer der kranken Zellen und der Krebszellen hervor.

Die Zellalterung verstehen

Um den revolutionären Aspekt dieser Entdeckung vollständig zu verstehen, muss man wissen, dass die normalen und gesunden Zellen dazu programmiert sind, sich zu teilen und so "Tochterzellen" zu produzieren, die es den "Mutterzellen" ermöglichen, zu sterben und durch die jüngeren Zellen ersetzt zu werden.

Dieser bemerkenswerte Mechanismus erklärt die Langlebigkeit der Lebewesen. In Ihrem gesamten Organismus werden Ihre Zellen so ständig erneuert, so dass Ihre Organe sich vollständig regenerieren können. Der Zeitraum variiert von einigen Tagen für den Darm und ungefähr zehn Jahren für das Skelett.

Leider hat der Mechanismus der Zellteilung eine Grenze. Nach ungefähr 50 Teilungen treten die Zellen in die "Seneszens" ein: da sie zu alt sind, können sie sich nicht mehr teilen. Danach kommt schon schnell die Apoptose (Selbstmord der Zelle).

Aus diesem Grund kennt ein Lebewesen eine lange Phase während der es ein junges Erscheinungsbild behält. Seine ganzen vitalen Funktionen sind einsatzfähig. Dann kommt der Tag, an dem es anfängt, auf immer sichtbarere Weise zu altern. Einige seiner Organe können sich so sehr degradieren, dass sie Invaliditäten hervorrufen. Aber selbst wenn es keine exakte Krankheit gibt, ist es unumgänglich, dass sich seine globale Gesundheit verschlechtert. Ab einem bestimmten Alter nehmen alle Leistungsfähigkeiten, die physischen, intellektuellen oder sensoriellen (Sehvermögen, Hörvermögen,…) ab.

Dieses Phänomen hat nichts überraschendes: die Zellen haben aufgehört sich zu teilen, Ihre Alterung hat die Einstellung ihrer Funktionen, Krankheiten und schließlich den Tod zur Folge.

Das Epitalon verlängert das Leben der Zellen

Die Forscher haben sich folglich die Frage gestellt, zu erfahren, warum die gesunden Zellen plötzlich aufhören, sich zu teilen. Sie haben bemerkt, dass dieser Mechanismus mit den Telomeren, schützende Kappen am Ende der Chromosomen, die sich bei jeder Zellteilung ein bißchen abnutzen, assoziiert ist.

Je mehr sich die Frequenzen der Zellteilungen multiplizieren oder je mehr oxidativer Stress vorhanden ist, desto mehr verkürzen sich die Telomere. Aber ab einer bestimmten kritischen Größe der Telomere wird das genetische Material selbst angegriffen. Die Zelle besitzt folglich nicht mehr ihre Integrität an genetischer Information, die sie braucht, um zu funktionieren. Sie wird seneszent.

Zahlreiche Forschungsarbeiten haben bestätigt, dass die progressive Verkürzung der Telomere mit zahlreichen Pathologien (kardiovaskuläre Erkrankungen, Infektionskrankheiten, uws.), die mit dem Altern assoziiert sind, verbunden sein würde und auch für eine vorzeitige Sterblichkeit bei den älteren Personen prädiktiv sein würde.

Und umgekehrt bedeutet dies, dass wenn man es schaffen könnte, die Telomere zu verlängern oder zu verhindern, dass sie sich bei jeder Zellteilung verkürzen, das Stadium der Seneszens deutlich aufgeschoben werden könnte.

Und die aktuellsten Forschungen haben gerade nachgewiesen, dass dies möglich war, dank eines Enzyms, das das Wachstum der Telomere stimuliert. Dieses Enzym heißt Telomerase .

Die Entdeckungen über die Telomere waren so entscheidend für die Fortschritte der Menschheit, dass nicht weniger als drei Nobelpreise für Medizin für die Entdeckungen in dieser Domäne verliehen wurden.

Drei Nobelpreise für Medizin

Nach Hermann Muller im Jahre 1946 und Barbara McClintock im Jahre 1983, drei Amerikaner, Elisabeth Blackburn, Carol Greider und Jack Szostak haben den Nobelpreis für Physiologie (Medizin) im Jahre 2009 für Endeckungen bezüglich der Telomere erhalten.

Was den Nobelpreis von 2009 anbetrifft, so ist der Fortschritt ganz besonders entscheidend, da er direkt mit der Telomerase, dem aktivierenden Enzym der Telomere, assoziiert ist.

Die Telomerase baut die Enden der Telomere bis zu ihrer ursprünglichen Länge nach jeder Zellteilung wieder auf, und stoppt so die biologische Uhr des Todes..

Die Pressemitteilung, die von dem Nobelkomitee anlässlich der Verleihung des Nobelpreises 2009 veröffentlicht wurde, spricht für sich selbst:

"Die Lösung für ein wichtiges Problem"
"Dieses Jahr wird der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin drei Wissenschaftlern, die die Lösung für ein wichtiges Problem in Biologie gefunden haben, verliehen: wie die Chromosomen vollständig während der Zellteilung kopiert werden können und wie sie vor der Degradation geschützt werden" (...) "

Die Nobelpreisträger haben gezeigt, dass sich die Lösung in den Enden der Chromosomen, der Telomere, und in einem Enzym, das sie bildet, die Telomerase, befunden hat.
"Diese Entdeckungen haben unserem Verständnis der Zellen eine neue Dimension hinzugefügt, die Mechanismen der Krankheit aufgeklärt und die Entwicklung von neuen möglichen Therapien stimuliert".


Die Produktion der Telomerase nimmt mit zunehmendem Alter ab

Mit der Zeit verringert sich die Produktion der Telomerase.

Je weniger Telomerase sie besitzen, desto mehr Telomere nutzen sich mit jeder Zellteilung ab und umso schneller nähert sich der definitive Tod Ihrer Zellen!

Und damit kommen wir auf unsere Entdeckung zurück: das Epitalon ist ein biologisch regulierendes Peptid, das dazu fähig ist, dieTelomerase zu aktivieren, und dies durch unterschiedliche und komplementäre Mechanismen des Astragalosids IV und des Cycloastragenols, die beiden anderen bekannten Aktivatoren der Telomerase.

Das Epitalon würde es uns folglich ermöglichen, einem der unabwendbarsten Mechanismen des Alterns zu entkommen.

Das Epitalon wirkt auch auf verschiedenen biologischen Ebenen

Aber die Anti-Aging Effekte des Epitalons beschränken sich nicht nur auf die Stimulierung der Telomerase.

Alle sind bis heute noch nicht aufgeklärt, aber die Ergebnisse, die während den Studien über die Verlängerung des Lebens als Prävention von Krankheiten erzielt wurden, sind deutlich:

Das Epitalon ist ein natürlicher Bioregulator, der nicht nur wie ein potenzierendes Agens der Zellteilung wirkt, sondern auch als Stimulans der Gehirnaktivität und nimmt so an den Mechanismen zur Reduzierung von Tumoren teil.

Diese Effekte tragen genauso oder mehr zur Verlängerung des Lebens bei guter Gesundheit, als der stimulierende Effekt der Telomerase, bei.

Eine seltene und wertvollere Substanz als der Diamant

Bis vor kurzer Zeit stand das Epitalon nur den Forschungszentren und den führenden Medizinzentren zur Verfügung. Das Ergebnis war, dass diese Substanz nur für die Gesundheitsspezialisten zugänglich war. Die Vertriebsunternehmen haben davon immer eine streng begrenzte Menge angeboten: 100-200 Flakons reines "Pure Epitalon" pro Land und pro Monat. Die Folge war, dass die Preise, die von 399 Dollar (300 Euro) bis 1.200 Dollar abhängig von der Menge, die Sie zu bestellen wünschten, reichten, für die meisten Privatpersonen unerschwinglich waren. Außerdem war das Epitalon nur in injizierbarer Form verfügbar, was ein wahres Hindernis für den privaten Gebrauch dargestellt hat.

Aber zum ersten Mal hat ein Hersteller nicht nur erreicht, das Epitalon für die Öffentlichkeit zu produzieren, sondern folglich auch in Volumen, die einen starken Preisrückgang ermöglichen. Aber außerdem bietet er das Epitalon in Form von sublingualen Tabletten an, eine viel praktischere (und stabilere) Darreichungsform als die Injektionen, die es erforderlich machen, eine Lösung aus einem Pulver, das unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden muss, zu bilden.

Die Investition bleibt bedeutend, aber man muss berücksichtigen, dass die Rückkehr der Investition dieses Produktes, die sich in potentiellen zusätzlichen Lebensjahren beziffert, ohne Zweifel eine der besten ist, die man auf dem ganzen Markt der Nahrungsergänzungen finden kann.

Wie muss man das Epitalon einnehmen, damit es wirksam ist

Chemisch betrachtet ist das Epitalon ein Biopeptid, das aus vier Aminosäuren (Tetrapeptid: L-Alanyl-L-Glutamyl-L-Asparagyl-Glycin oder "AGAG") synthetisiert wird.

Es ist so klein, dass es in den Organismus durch die Haut eindringen kann und so direkt in den Blutfluß gelangt. Dieses Eindringen wird jedoch insbesondere unter der Zunge beschleunigt und deshalb wird es heutzutage in sublingualen Tabletten angeboten.

Die für gewöhnlich empfohlenen Dosen staffeln sich von 1,5 bis 9 mg alle vierundzwanzig Stunden mit einer durchschnittlichen Vorsorgedosis im Umfang von 3 mg täglich, je nachdem ob ein therapeutischer oder prohylaktischer (präventiver) Effekt gewünscht wird und dass solange wie gewünscht.

Konkret muss man folglich zwischen einer halben und zwei Tabletten täglich einnehmen, vor oder zwischen den Mahlzeiten für eine bessere Absorption.

(1) Zugang zur Studie (in Englisch) http://www.khavinson.ru/downloads/ibg.pdf
Den Nährstoff bestellen, die in diesem Artikel erwähnt werde
Epitalon 3 mg

Äußerst wirkungsvolle verjüngernde Effekte, die wissenschaftlich unter Beweis gestellt wurden und endlich allen zugänglich sind!

www.super-nutrition.com
Auch lesen
21-08-2019
Resveratrol: eine neue umwerfende Studie bestätigt sein...
Forscher der Universität von Exeter haben es geschafft, die alternden Zellen im Labor 1 , dank eines Moleküls, das schon für seine Effekte auf die...
Weitere Info
02-09-2016
Die erstaunliche Entdeckung eines russischen Forschers über...
Im Jahre 1947 hat der russische Forscher Nicolaï Lazarev erkannt, dass es eine Pflanzenkategorie gibt, die bei ihrer Einnahme vom Menschen seinen Widerstand gegenüber den...
Weitere Info
02-08-2016
Das PQQ kann unsere Zellen zu verjüngen
Die erste Anti-Aging Nahrungsergänzung, die neue Mitochondrien erzeugt und ihre Anzahl erhöht. Was sind die Mitochondrien ? Die Mitochondrien sind die Energiezentralen der Zellen, die...
Weitere Info
Folgen Sie uns
Bitte wählen Sie die gewünschte Sprache aus
defrenesitnlpt

Kostenlos

Danke für Ihren Besuch, bevor Sie uns verlassen

REGISTRIEREN SIE SICH BEI DEM
Club SuperSmart
und profitieren Sie von
exklusiven Vorteilen:
  • Kostenlos: die wöchentliche wissenschaftliche Veröffentlichung "Nutranews"
  • Exklusive Angebote für Clubmitglieder
> Fortsetzen